Auflegen und die Polizei alarmieren!

In Polizeiberichte, Weidenhausen by RedaktionLeave a Comment

Gestern erst registrierte die Polizei gegen 10.30 und 10.40 Uhr hintereinander zwei Anrufe bei einer älteren Frau aus dem Gladenbacher Stadtteil Weidenhausen. Zunächst meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter der Hausbank und berichtete über eine betrügerische Überweisung von dem Konto des ausgesuchten Opfers nach Rumänien. Unmittelbar danach bestätigte ein vermeintlicher Polizeibeamter dem Opfer dann die Angaben des ersten Anrufers.

Betrugsphänomen

Das Vorhaben der Betrüger, an sensible Daten und Auskünfte über Vermögenswerte der Frau zu gelangen, scheiterte trotzdem. Die misstrauische Seniorin legte auf und erkundigte sich unmittelbar danach bei ihrer Bank. Dort wurde sie anschließend in einem persönlichen Gespräch über das Betrugsphänomen in Kenntnis gesetzt. Ein Schaden ist also nicht entstanden. Betroffene, die sich bisher nicht gemeldet haben, setzen sich bitte mit der Kriminalpolizei in Marburg, Rufnummer 06421-40 60, in Verbindung.

Oft erfolgreich

Immer wieder berichtet die heimische Polizei, dass die Betrüger mit dieser oder einer ähnlichen Masche erfolgreich waren und fünf- bis sechsstellige Summen erbeuten. „Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen“, rät daher auch Polizeisprecher Jürgen Schlick. „Seien Sie wachsam, misstrauisch und besprechen sich mit einer Vertrauensperson, bevor Sie überhaupt an eine Abhebung von Bargeld oder Überweisung denken oder das daheim gelagerte Geld an Fremde aushändigen!“ Und: „Geben Sie niemals vertrauliche Informationen preis.“

Kommentar verfassen