Polizeimeldungen des Tages

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Neues vom bissigen Hund:

Zu dem gestern gemeldeten Vorfall zum Hundebiss gibt es Neuigkeiten. Der verletzte Junge konnte mittlerweile das Krankenhaus wieder verlassen. Zu dem Hund liegt nunmehr folgende Beschreibung vor: Es handelt sich um eine Art Schäferhund mit längerer Nase. Der Vierbeiner ist etwa 50 bis 60 Zentimeter groß.
Das Fell ist länger und wurde als „strohig“ und insgesamt dunkel (schwarz-grau) beschrieben. Nach wie vor sucht die Polizei nach Zeugen, die Angaben zur Herkunft des Vierbeiners oder zum Hundehalter machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation Marburg, Telefon 06421-40 60, entgegen.

Unfallflucht geklärt

Schon am 20. Juni, verursachte ein zunächst unbekannter Radfahrer im Landkreis einen Unfall. Er fuhr verbotswidrig in eine Straße ein und bog dann nach rechts ab – nur auf dem Hinterrad fahrend. Er verlor das Gleichgewicht, kam ins Schlingern und krachte mit dem in der Luft hängendem Vorderrad gegen den Außenspiegel eines entgegenkommenden Toyotas. Anschließend rutschte der Biker mit seinem Gefährt noch weiter an der linken Autotür entlang und hinterließ weitere Kratzer am Toyota. Nach dem unausweichlichen Sturz zu Boden humpelte der Radler zu Fuß davon und hinterließ insgesamt einen Schaden von 1.000 Euro. Die Polizei stellte das Mountainbike sicher.
Tage später sah ein Zeuge den mutmaßlichen Verursacher erneut in der Innenstadt. Aufgrund seiner Angaben konnte die Polizei den 27-Jährigen Radfahrer jetzt aus der Anonymität reißen. Die Ermittlungen dauern an.

Unfall auf der Stadtautobahn

Leichte Verletzungen erlitt ein Autofahrer in der Nacht auf Dienstag, 14. Juli, auf der Stadtautobahn zwischen den Abfahrten Bahnhofstraße und Marburg-Mitte. Die Polizei veranlasste bei dem erheblich alkoholisierten Mann eine Blutprobe. Der 30-Jährige aus dem Landkreis fuhr mit seinem Toyota gegen 2.40 Uhr in Richtung Gießen.
Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte in einer Leitplanke und kam danach mit seinem nun unbeleuchteten Pkw mitten auf der Fahrbahn zum Stehen. Bei der Unfallaufnahme klagte der Mann über Kopf- und Knieschmerzen. Der Einsatz eines Rettungswagens war jedoch nicht erforderlich. Der mutmaßliche Fahrer wurde nach der Blutprobe wieder entlassen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 11.000 Euro.

Drogen statt Führerschein

Die Polizei kontrollierte am Montagabend einen jungen Autofahrer in Marburg. Die Beamten stellten bei dem Fahrer eine geringe Menge Marihuana sicher. Der Drogenvortest verlief allerdings negativ. Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Polizei stellte den Fahrzeugschlüssel sicher.