„Epidemische Lage nationaler Tragweite“?

In Marburg, Veranstaltungen by Redaktion

„Obwohl die Zahl der Infizierten in Deutschland verschwindend gering ist, und vermutlich durch die Saisonalität noch mehr der SARS-CoV-2 Infektionen völlig symptomlos ablaufen wird die Fiktion der ‚epidemischen Lage nationaler Tragweite‘ durch die Politik weiterhin aufrechterhalten“, heißt es bei ‚weiterdenken-marburg.de‘. Die Verantwortlichen fordern daher „eine dringend gebotene Schadensbegrenzung durch sofortige Aufhebung aller Grundrechts-Einschränkungen“ ein.

Heute in Marburg

Heute, am 4. Juli, ab 14 Uhr am Elisabeth-Blochmann-Platz (neben dem Mensa-Parkplatz) in Marburg findet eine Kundgebung zur Aufhebung aller Corona-bedingten Grundrechts-Einschränkungen statt. Zusätzlich wird ab 11 Uhr mit einem Infostand auf dem Marktplatz über „die Unverhältnismäßigkeit der Grundrechts-Einschränkungen“ informiert.

Papierfigürchen, Papier-Virussymbol und -häuser im Zusammenhang mit der Darstellung des Virus
Sind die Maßnahmen und Einschränkungen gerechtfertigt? (Foto: congerdesign)

Vor der Stadthalle gibt es am heutigen Samstag (13 bis 15 Uhr) eine andere Kundgebung, die als Schwerpunkt Kritik an der Privatisierung des Gesundheitssystems hat. Das Beispiel Italien zeige, wie richtig diese Forderungen sind, heißt es. „In Italien ist die Privatisierung des Gesundheitssystems schon wesentlich weiter fortgeschritten – mit der Konsequenz, dass es im Winter bei Erkältungswellen häufig an seine Kapazitätsgrenzen stößt, und nun bei der SARS-CoV-2 Epidemie zumindest in Teilen Norditaliens keine angemessene Gesundheitsversorgung mehr gewährleisten konnte.“