50 Jahre Kunst und Kultur aus dem Schartenhof

In Eckelshausen, Veranstaltungen by Redaktion

In dem Anwesen aus dem 17. Jahrhundert werden vom 26. Juli bis 20. September Gemälde und Skulpturen von Künstlerpersönlichkeiten gezeigt, die im Schartenhof in den letzten 50 Jahren wirkten und  ihre Kunstwerke präsentieren konnten.

Neues Leben

Nach über 300 Jahren landwirtschaftlicher Nutzung erfuhr das bäuerliche Anwesen Schartenhof in Eckelshausen eine große Wandlung. Nachdem es dem Verfall preisgegeben war, seine Bausubstanz erheblich durch Leerstand Schaden erfuhr, wurde es 1970 durch eine Privatinitiative von Annemarie Gottfried einer neuen Nutzung zugeführt. So wie Phönix aus der Asche auferstand, begann durch bildende Kunst und Kultur ein neues Leben im Schartenhof.

Namhafte Künstler

In seiner Jubiläumsausstellung zeigt der Schartenhof eine Auswahl von Gemälde und Skulpturen zehn bildender Künstler, die in diesem halben Jahrhundert bereits erfolgreich im Schartenhof ausgestellt haben. Es sind stellvertretend die Künstler Eugen Berkel, Jan-Maria Dondeyne, Stefan Fichert, André Manecke, Friedrich Meyer-Brandt, Hilma von Paczensky und Tenczin, Dimitrij Schurbin, Liselotte Zimmer, Heinz Zürcher und Annemarie Gottfried, die bereits bekannte, aber auch neue Werke zeigen.

Wiese, Himmel und Bäume in Blau-/Grüntönen
Jan Maria Dondeyne vermittelt mit diesem farbharmonischen Werk etwas „Summertime“-Feeling. (Repro: © Schartenhof)

Der Besucher kann in mehreren Ausstellungsräumen – unter anderem durch vergessene Landschaften an der oberen Lahn – wandeln, verschwundene Fachwerkhöfe wiederentdecken, Porträts studieren, Blumen-Aquarelle und Stillleben entdecken sowie die einmaligen filigranen Papierskulpturen entdecken und Bronze- und Holzskulpturen studieren.

Vernissage am Sonntag

Mit der aktuellen Ausstellung soll auch gezeigt werden, welche bedeutenden Künstler an diesem Ort Ihre Werke präsentiert haben und welch große künstlerische Bandbreite bis heute erlebt werden kann.
Die Vernissage am 26. Juli um 16 Uhr findet im Freien statt. Die Künstler sind anwesend.  Die Ausstellung wird musikalisch begleitet von dem Klarinettisten Ib Hausmann. 

Aquarell vom Rapunzelturm vor bewölktem Himmel
Heinz Zürcher schuf dieses Aquarell vom Rapunzelturm in Amönau. (Repro: © Schartenhof)

Die Ausstellung ist während der gesamten Sommerzeit donnerstags bis sonntags, von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Gruppenbesuche über acht Personen sind telefonisch anzumelden. Führungen sind kostenpflichtig. Weitere Informationen sind unter der Telefonnummer 06461-27 10 erhältlich.