Drogen für rund 20.000 bis 25.000 Euro sichergestellt

In Marburg, Polizeiberichte by RedaktionLeave a Comment

Am Donnerstag gingen den Rauschgiftfahndern der Kriminalpolizei Marburg im Marburger Stadtteil Richtsberg gleich „zwei Fische ins Netz“. Zum einen wurden in der Wohnung eines bislang nicht vorbestraften 40-jährigen Tatverdächtigen (gegen den bereits eine gerichtliche Durchsuchungsanordnung vorlag), rund zwei Kilogramm Amphetamin und etwa 30 Gramm Marihuana mit einem geschätzten Straßenverkaufswert zwischen 20.000 und 25.000 Euro sichergestellt.

Auf Bewährung

Zum anderen fiel den Kriminalbeamten im Bereich der Wohnung eine zweite männliche Person auf, die offenbar gerade zum Ankauf von Betäubungsmitteln bei dem 40-jährigen Wohnungsinhaber erschienen war. Im Zuge einer polizeilichen Kontrolle wurden bei dem 30-jährigen Marburger neben rund 1.000 Euro Bargeld insgesamt elf zum Weiterverkauf verpackte Konsumeinheiten Marihuana sowie eine Konsumeinheit Amphetamin aufgefunden.

Amphetamin und Marihuana in größerer Menge auf einem Tisch.
Immer wieder stoßen die Polizeibeamten bei Hausdurchsuchungen auch auf größere Mengen an Rauschmitteln, wie dieses Bild belegt. (Symbolfoto: Archiv)

Da der 30-Jährige bereits im Mai vergangenen Jahres wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden war, erließ das Amtsgericht Marburg auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Freitag einen Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr gegen ihn.

Kommentar verfassen