Ein Mann (nur Arme und Oberkörper zu sehen) zündet sich einen Joint an.

Zahlreiche Vergehen im Landkreis

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Vandalen wüteten:

Zwischen 19 Uhr am Mittwoch und 20.30 Uhr am Donnerstag trieben sich Vandalen am Bürgerhaus herum. Sie rissen den Papieraushang am Haupteingang ab, warfen mehrere Müllcontainer um und brachen über ein Fenster an der Rückseite in das Gebäude ein. Dort durchsuchten sie den Jugendraum. Einen Schaden von etwa 500 Euro hinterließen die Unbekannten dort beim Bürgerhaus in Cyriaxwweimar.
Offenbar ohne Beute verließen die Vandalen die Einrichtung wieder. Hinweise bitte an die Polizeistation in Marburg unter 06421-40 60.

Gefahr herbeigeführt

Leitpfosten sind auf den Straßen außerhalb von Ortschaften meistens die einzigen Orientierungspunkte zur Seite. Sie zeigen, wo die Straße endet, die Reflektoren deuten den Verlauf. Wenn diese Verkehrseinrichtungen fehlen, führt das zu gefährlichen Situationen und sogar zu Unfällen.
Wer Leitpfosten herausreiße muss sich darüber im Klaren sein, dass er Gefahrenstellen herstellt. Unbekannte rissen die Leitpfosten auf der Kreisstraße 72 zwischen Rotenberg und Wehrshausen raus und warfen sie ins Gras und in den Graben. Einige der insgesamt neun herausgerissenen Pfosten konnte eine Polizeistreife wieder „notdürftig“ einsetzen. Wer kann sachdienliche Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizeistation in Marburg unter 06421-40 60.

Bargeld erbeutet

Mit Bargeld flüchteten Unbekannte nach einem Einbruch in eine Tischlerei im Bahnhofsweg in Wenkbach. Zwischen 17 Uhr am vergangenen Montag und 6.50 Uhr am Dienstag hebelten sie eine Eingangstür an der Gebäuderückseite auf. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro. Wer hat im Tatzeitraum etwas Verdächtiges im Bahnhofsweg beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeistation in Marburg unter 06421-40 60.

400 Euro Schaden

Der Aufbruch eines in der Kasseler Straße geparkten Dacia scheiterte offenbar. Ein Unbekannter versuchte dort in Cölbe zwischen 17 Uhr am Mittwoch und 15.30 Uhr am Mittwoch die Tür des roten Sandero aufzuhebeln. Dabei hinterließ er eine Schaden von etwa 400 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation in Marburg.

Etliche Kontrollen

Zahlreiche Autofahrer mussten in den letzten beiden Tagen eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, da sich Anhaltspunkte auf den Konsum von Drogen ergaben. Zudem stellten die Beamten im Rahmen der Kontrollen einen offenbar gefälschten Führerschein sicher.

Drogen

Am Mittwochvormittag hielten die Ordnungshüter eine Frau im mittleren Alter an. Die räumte sofort den vorherigen Konsum von Marihuana ein. Am Nachmittag stoppte eine Polizeistreife einen 43-jährigen Autofahrer. Schnell stellte sich heraus, dass es sich bei der ausgehändigten, rosafarbenen Fahrerlaubnis um eine Fälschung handelt. Die Fahrt war damit beendet. Ein Verfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung wurde eingeleitet.

Noch mehr Drogen

Am selben Tag traf es zwei weitere Verkehrsteilnehmer. Gegen Mittag verlief der Drogenvortest bei einer jungen Autofahrerin positiv auf Amphetamine. Stunden später lehnte ein 26-Jähriger den angebotenen Drogentest ab. Er räumte allerdings sofort ein, kurz zur zwei Joints geraucht zu haben.
Am Donnerstagabend, 21. Mai, endete eine Kontrolle in Kirchhain mit einem nicht ganz freiwilligen Aufenthalt auf der Polizeistation. Die Beamten zogen 37-Jährigen in der Innenstadt aus dem Verkehr. Auch hier verlief der Vortest auf Drogen positiv. Die Beamten stellten bei dem Fahrer eine geringe Menge Marihuana sicher.

Ein Mann (nur Arme und Oberkörper zu sehen) zündet sich einen Joint an.
Die Polizei betont, dass das Fahren unter Drogeneinfluss empfindliche Strafen und Bußgelder nach sich ziehen kann. (Foto: Lachmann)

Die Polizei weist gebetsmühlenartig darauf hin, dass das Fahren unter Drogeneinfluss kein Kavaliersdelikt ist und empfindliche Strafen und Bußgelder nach sich ziehen kann. Weitere Kontrollen werden folgen.

BMW gestreift

1.000 Euro Schaden beklagt der Besitzer eines BMW nach einer Unfallflucht zwischen Freitag (15.Mai) 18 Uhr und Samstagmittag in Stadtallendorf. Der weiße BMW parkte in Höhe der Beethovenstraße 11 am Fahrbahnrand. Vermutlich beim Vorbeifahren streifte ein Unbekannter das Fahrzeug an der linken Seite und entfernte sich anschließend vom Unfallort. Hinweise bitte an die Polizeistation Stadtallendorf.

Renault beschädigt

Aus bisher ungeklärter Ursache beschädigte ein Unbekannter Donnerstagnacht gegen 1.10 Uhr einen in der Ernst-Giller-Straße in Marburg geparkten Renault. Der weiße Clio parkte in Höhe der Hausnummer 22. Die Polizei schätzt den Schaden auf 1.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg unter 06421-40 60.

VW touchiert

Ein Unbekannter touchierte Freitag (15.Mai) offenbar beim Vorbeifahren einen auf einem Verbindungsweg zwischen Schlosserstraße und Afföllerstraße geparkten VW. Der weiße Golf parkte zwischen 14 Uhr und 14.30 Uhr in der Höhe eines Marburger Autohauses. Bei dem Unfallverursacher könnte es sich um einen weißen Kleintransporter handeln. Der Schaden wird auf 1.200 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg.