Mit „Rap, Aloha und Beatboxing“ ins Wochenende

In Kunst und Kultur, Marburg by Redaktion

Eine Bühne zum Mitnehmen und Künstler aus der Region – das sind die Zutaten, mit denen die Stadt Marburg unter dem Titel „Kultur mobil“ Kultur auf die Straße bringt, dorthin, wo die Menschen unterwegs sind. Am Samstag, 7. März, gibt’s wieder mobile Kultur unter freiem Himmel beim Oberstadtmarkt auf dem Marktplatz.

Kräftiger junger Mann auf einer Landstraße stehend
Der Rapper „Phasenkind“ kommt jetzt nach Marburg, nachdem der für Februar geplante Auftritt wegen des Anschlags in Hanau ausfiel. (Foto: Christoph Knorr)

Dort können die Besucher einkaufen, bummeln, ins Gespräch kommen und der Musik der heimischen Künstler lauschen. Bei dieser Auflage erprobt das „Kultur Mobil“ ein Programm der ausgefallenen Sorte. Rap trifft auf experimentelle Musik – um 12 Uhr geht’s los. Als Erstes startet „Phasenkind“, ein Rapper und Sänger aus dem Raum Marburg, der sich auch gerne in Rap-Battles duelliert und mit Spontanität und Witz punktet.

Auch Beatboxing

Darauf folgt um 13 Uhr Lukas aka „Ephacy“, ein flippiger Paradiesvogel, der seine Leichtigkeit gekonnt in Musik und Sprache verwandelt. Erst kürzlich veröffentlichte er seine EP „Not Defined Yet“, wovon er erstmalig live eine Kostprobe zum Besten geben wird. Egal, ob mit Gitarre, Ukulele oder sogar Beatboxing – sein Programm bringt sommerliche Urlaubsgefühle in die „Lahnmetropole“.
Weitere Informationen gibt es bei der Leiterin des Fachdienstes Kultur, Ruth Fischer, Ruth.Fischer @marburg-stadt.de.