Seltsames Verhalten im Wald: Mann und Zeugen gesucht

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Der Mann war zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß, weder dick noch dünn und komplett dunkel gekleidet. Da sein Kopf durch eine tief heruntergezogene Mütze und ein über Mund und Nase gezogenes Halstuch oder einen Schal (bis auf einen schmalen Augenschlitz) nicht zu sehen war, lässt sich ein Alter nur schwierig schätzen.

Gepinkelt

Der Mann tauchte urplötzlich vor einem jungen Mädchen auf, das mit seinem halbhohen jungen Mischlingshund unterwegs war, sagte kurz und knapp „hallo“ und urinierte dann auf den Boden. Er verfolgte das ihn ignorierende und weggehende Mädchen nicht und sagte auch nichts Weiteres.

Vermummter Mann. Mütze, dunkel gekleidet, Tuch vor der unteren Gesichtshälfte.
Der Mann im Wald war aufgrund seiner Kopfbedeckung und eines über Mund und Nase gezogenen Tuchs oder Schals kaum zu erkennen. (Symbolfoto: Linus Schütz)

Die Polizei würde diesen Mann sehr gerne mal auf sein Verhalten ansprechen und befragen und bittet daher um sachdienliche Hinweise. Der Vorfall geschah bereits am Donnerstag, 23. Januar, zwischen 14.45 und etwa 16 Uhr. Das Ganze spielte sich im Wald in Wehrda zwischen dem Behring-Mausoleum und dem Parkplatz der Behringwerke ab. Vor dem Ereignis fielen dem Mädchen noch zwei mutmaßliche Waldarbeiter auf. Vielleicht haben diese beiden Männer den beschriebenen Mann ebenfalls gesehen und können weitere Angaben zu ihm machen.

Weitere Betroffene?

Sollte es weitere Betroffene einer ähnlich merkwürdigen Begegnung mit dem beschriebenen Mann geben, bittet die Polizei diese, sich zu melden. Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.