Wie lassen sich eingefrorene Mülltonnen vermeiden?

In Allgemein by Redaktion

Der Müllabfuhr-Zweckverband (MZV) gibt Hilfestellungen, damit die niedrigen Temperaturen in den Wintermonaten nicht dazu führen, dass der Inhalt der Abfallbehälter anfriert. Werden diese Tonnen geleert, bleibt ein Rest (manchmal sogar der gesamte Inhalt) gefroren in der Tonne zurück. Um dies zu verhindern, hat der MZV nützliche Tipps zusammengestellt:

Müllabfuhr leert in der Dämmerung die Grüne Tonne vor einem Wohnhaus.
Die Müllwerker geben sich große Mühe, die Behältnisse zu leeren. (Foto: Redaktion)
  • Legen Sie vor dem Befüllen der Tonne den Boden des Abfallgefäßes mit Papier oder Pappe aus (bitte kein Hochglanzpapier verwenden). Zwar gehört Papier grundsätzlich in die blaue Tonne, in kleinen Mengen ist es jedoch in der Biotonne unbedenklich.
  • Die unterste Schicht in Ihrer Tonne sollte aus trockenem Abfall bestehen. Im Handel sind außerdem auch Papiersäcke erhältlich mit denen Sie Ihre Tonne auskleiden können. Auch das Aufschichten mit Holzspänen oder Astschnitt eignet sich zum Schutz gegen ein Einfrieren.
  • Pressen Sie den Inhalt nicht zusammen, sondern achten Sie auf eine möglichst lockere Befüllung.
  • Vermeiden Sie überflüssige Nässe in Ihrer Tonne: Wickeln Sie feuchte Abfälle am besten in Papier.
  • Bei der Bereitstellung überprüfen Sie Ihre Tonne und versuchen Sie den Inhalt gegebenenfalls vorsichtig mit einem Stock oder Spaten zu lockern und zu lösen.

Keine Nachleerung

Die Müllwerker geben sich große Mühe, die Behältnisse zu leeren. Der Abfallbehälter wird mehrfach kräftig von der Schüttung des Müllfahrzeugs gerüttelt, damit der Inhalt vollständig ins Fahrzeug fällt. Ist der Inhalt aber angefroren, bleibt er in der Tonne zurück und die Entleerung gilt als durchgeführt. Es existiert kein Anspruch auf eine Nachleerung. Daher ist es umso wichtiger, die obigen Tipps zu beachten.