Perfstausee: historische Aufnahmen aus der Bauphase

In Breidenstein by Redaktion

Wie Backland.News vor Monaten auf dieser Seite berichtete, wurde das Ereignis „25 Jahre Hochwasser-Rückhaltebecken Breidenstein, Perf“ im kleineren Kreis gefeiert.

Historischer Blick zum Ortseingang Breidenstein wo seinerzeit das Material zum Bau des Hochwasserrückhaltebeckens gelagert wurde.
Das Material war vor Ort, der Bau des Hochwasserrückhaltebeckens konnte beginnen. (Fotos: © Roger Schmidt)

Grund für ein ausgelassenes Fest gab es wohl auch nicht. Denn der Perfstausee der von Anfang an nicht nur für den Hochwasserschutz sondern auch für die Freizeit-Nutzung konzipiert war, hat ein Problem mit der Wasserqualität.
Was genau der Grund für die schlechte Qualität ist: Darüber berichtet das Backland.News-Team in Kürze.
An dieser Stelle zunächst ein Überblick in Bildern zur Bauphase.

Ein Teil der Staumauer aus Betonteilen gefertigt.
Tonnenweise Beton wurde im Rahmen des Großprojekts verbaut.

So viel Vorfreude

Mit so vielen Ideen und Vorsätzen und auch Vorfreude hat seinerzeit alles begonnen. Der Breidensteiner Roger Schmidt hat damals viele schöne und aussagekräftige Fotos vom Bau des Hochwasser-Rückhaltebeckens Breidenstein-Perf gemacht und stellt sie freundlicherweise Backland.News zur Verfügung. Hier eine kleine Auswahl der historischen Aufnahmen.

Arbeiter (4 Personen= bringen den Beton ein.
Engagierte Fachkräfte bauten rund neun Jahre lang an der Anlage.

Die Möglichkeit des nachträglichen Einbaus einer Wasserkraftanlage wurde beim Bau berücksichtigt. Hier die Arbeiten dazu.
Die Möglichkeit des nachträglichen Einbaus einer Wasserkraftanlage wurde beim Bau berücksichtigt. 2011 wurde diese auch realisiert.

Blick ins Tal über die gesamte im Bau befindliche Anlage hinweg. Im Hintergrund, Teil des Ortes Breidenstein.
Das Rückhaltebecken dient dem Hochwasserschutz für Perf und Lahn.

Historischer Blick zum Bau des Hochwasserrückhaltebeckens- hier  der Überlauf. Die Holzschalung für den Beton.
Die Funktion als Hochwasserrückhaltebecken, also der Hauptzweck des Objekts, wird durch die Einstellung des Badebetriebs natürlich nicht beeinträchtigt.

Baufahrzeuge sind auf der Baustelle unterwegs.
Das Rückhaltebecken mit rund zwei Millionen Kubikmetern Volumen und 600.000 Kubikmetern Dauerstau ist die einzige Talsperre im oberen Lahngebiet.

Die Arbeiten schreiten voran. Der Damm wird errichtet. Erdarbeiten wurden schon teils abgeschlossen.
Das „Katastrophen-Hochwasser“ im Februar 1984 trug maßgeblich dazu bei, dass das Land Hessen die notwendigen Finanzmittel freigab.

Historischer Blick zum Bau des Hochwasserrückhaltebeckens- hier  ein Blick von unten auf die Dammkrone. Alles noch Erde.
Baubeginn war 1984. Roger Schmidt dokumentierte die einzelnen Baufortschritte.

Ein überdimensionaler Presslufthammer ist im Einsatz. 2 Personen bedienen ihn.
Großes Gerät kam bei den Arbeiten zum Einsatz.

Historischer Blick zum Bau des Hochwasserrückhaltebeckens- hier   der hintere Bereich - Überlaufgedöns in Beton, also Rohbau.
Neun Jahre nach Baubeginn wurde das Hochwasserrückhaltebecken eingeweiht. 1993.

Auf dieser Seite finden Interessierte Aufnahmen von der feierlichen Einweihung des Perfstausees.