Museum Schenkbarsches Haus feiert runden Geburtstag

In Biedenkopf, Veranstaltungen by Redaktion

Das Schenkbarsche Haus Museum Biedenkopf ist seit gestern exakt zehn Jahre existent. Und so steht in diesem Jahr zum runden Geburtstag ein ganzer Reigen besonderer wie auch bewährter Veranstaltungen auf dem Programm.

Start mit Lyrik

Am 18. Januar findet zum zweiten Mal „Sackpfeifenlyrik“ statt – diesmal mit Gedichten zum Winter. Wer möchte ist wieder eingeladen, eigene Texte mitzubringen. Treffpunkt ist dazu um 15 Uhr auf dem Parkplatz auf der Sackpfeife. Die dritte und vierte Auflage Sackpfeifenlyrik zu den Themen Frühling und Sommer finden dann am 28. März und am 20. Juni zu gleicher Zeit statt.

Auch Lesungen

Im Mai lädt Elvis Benner ein zu seinem Vortrag „Ein Haus in der Landesgeschichte Hessens – über die Lehensgeschichte des Schenkbarschen Hauses“. Und da es inzwischen eine ganze Reihe von Büchern aus dem Schenkbarschen Haus gibt, wird’s auch eine kleine Lesereihe geben.
Im April lädt Elvis Benner in die Schwarze Küche des Schenkbarschen Hauses ein zu einer Lesung aus seinem Buch „Das Haus über dem Kirchhof“ ein. Im Juni stehen Lesung aus Christoph Kaisers Erzählungen zu seinen Theaterstücken auf dem Programm: „Herren von Schloss Katzenbach“ und „Dreimal ein Phönix“, aus dem ja einige Motive eine Grundlage zum aktuellen Musical „Stadtbrand“ von Paul Graham Brown bilden.

Alte Fachwerkhaus in einer Gasse, dahinter weitere Fachwerkhäuser. Giebel mit Schiefer verkleidet. kleine, weiße Sprossenfenster.
Das Schenkbarsche Haus Museum Biedenkopf gibt es seit nunmehr zehn Jahren. (Fotos: privat)

Zur eigentlichen Feier des zehnjährigen Bestehens des Schenkbarschen Haus Museums gibt es im September zum bundesweiten Tag des Offenen Denkmals einen „Suppenhock“ im Hof des Schenkbarschen Hauses. Das ist ein Brauch aus Baden-Württemberg, bei dem man sich einfach trifft und auf Bänken im Freien zusammenhockt. Alle sind willkommen, geredet werden darf über Gott und die Welt.

Und Theater

Natürlich präsentiert das Schenkbarsche Hof-Theater auch wieder Aufführungen. Am 2. Februar wird im evangelischen Gemeindehaus Biedenkopf noch einmal das Theaterstück der letztjährigen Herbstabende „Die Herren von Schloss Katzenbach“ aufgeführt. Zu den Herbstabenden wird das Stück „1631 – Der Tod der Biedenköpfer Hexe Henrich Sangen“ präsentiert.

Drei Zinnkrüge mit Deckeln.
Die Sonderausstellung im Schenkbarschen Haus Museum zeigt „Zinn- das vergessenen Haushaltsmetall“.

Zur Einführung zu dem Themenkomplex „Hexenverfolgung- moderne Legenden und historische Realität“ bieten Elvis Benner und Christoph Kaiser einen Vortrag im Oktober an.
Und das Ikonenmuseum legt in diesem Jahr seinen Schwerpunkt auf Ikonen von Volksheiligen. Die Sonderausstellung im Schenkbarschen Haus Museum zeigt „Zinn- das vergessenen Haushaltsmetall“. Und im Dezember wird das Schenkbarsche Hoftheater als diesjähriges Wandeltheater in der Oberstadt Biedenkopf „Die Heinzelmännchen von Köln“ aufführen. Start wird vom Ziegenberg aus sein.
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen (außer den großen Theateraufführungen im Schloss Biedenkopf und im evangelischen Gemeindehaus) ist übrigens frei. Die Theateraufführungen kosten jeweils 10 Euro Eintritt pro Person.