Kreativ, grauenvoll oder rauchfrei – Angebote für heute

In Marburg, Oberhörlen, Veranstaltungen by Redaktion

Voll kreativ:

Häkeln, Stricken, Sticken: Der Handarbeitskreis Oberhörlen trifft sich wieder in trauter Runde zum gemeinsamen Handarbeiten. Die Termine sind jeweils donnerstags zwischen 15.30 und 16.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Oberhörlen .
Los geht es heute, 16. Januar. Aber auch am 30. Januar, ebenso am 13. Februar, sowie am 12. und am 26. März werden die Häkel- oder Stricknadeln fröhlich geschwungen.

Endlich rauchfrei

Nichtraucher werden: Bei einem Nichtraucher-Seminar des Uniklinikums Marburg wird gelehrt, wie man sich von der lästigen Gewohnheiten befreien kann – und zwar ohne Nebenwirkungen wie Gereiztheit oder Gewichtszunahme. Die kostenlose Infoveranstaltung findet heute, am 16. Januar, zwischen 19 und 20 Uhr im Uniklinikum Marburg (Frauen- und Kinderklinik, Eingang West, Raum +1/35165) statt.
Anmeldung bitte unter Telefon 06421-586 63 48 oder per E-Mail an gabriele.jaques@med.uni-marburg.de.

Von Heimat und Grauen

Ebenfalls heute, 16. Januar, und zwar um 20 Uhr, findet im Kulturzentrum KFZ in Marburg eine Lesung statt. Titel: „Heimat – Besichtigung des Grauens“: ein Anti-Heimatabend von und mit Thomas Ebermann und Thorsten Mense.

Ein Mann um die 40, ein rauchender Mann um die 60. Es handelt sich um Mense und Ebermann, die im Kulturzentrum auftreten werden.
Ein Anti-Heimatabend von und mit Thomas Ebermann (re.) und Thorsten Mense steht auf dem Programm. (Fotos: privat)

Im Namen von Idyll, Harmonie, Tradition, Brauchtum, Familie und weiterer Höllen wird gegen die Fremden und das Fremde zu Felde gezogen. Je mehr Heimatliebe, desto ausgeprägter die rassistische Gesinnung. Das und vieles mehr – das Absurde und das Gefährliche – wird an diesem Abend auf Bühne und Leinwand besichtigt und vorgeführt, nachgespielt und kommentiert, analysiert und in die Tonne getreten. Stets parteiisch auf der Seite der historischen und zukünftigen Opfer der Heimat. Veranstalter ist das KFZ in Kooperation mit Rosa Luxemburg-Stiftung Hessen und der Heinrich Böll-Stiftung Hessen.