Junge Frau mit Messer attackiert

In Marburg, Polizeiberichte by Redaktion

Ein ungewöhnlicher Vorfall vom Dienstagabend beschäftigt derzeit die Marburger Polizei. Eine junge Frau musste nach der Attacke eines Unbekannten zur Behandlung in die Uni-Klinik gebracht werden. Die Ermittler suchen dringend nach Zeugen.

Einfach zugestochen

Was war passiert? Der Angriff ereignete sich gegen 19.30 Uhr in Marburg auf dem Fuß- und Radweg im Teichwiesengraben zwischen der Gisselberger Straße und der Leopold-Lucas-Straße. Völlig unvermittelt trat der Mann in Höhe der Sporthalle an die Fußgängerin heran und stach mit einem spitzen Gegenstand zu.

Das Opfer schrie

Das Opfer schrie auf, setzte sich zur Wehr und schlug den Angreifer in die Flucht. Die junge Frau erlitt bei dem Geschehen eine Wunde an der Schulter. Ein Zeuge eilte der Verletzten zur Hilfe. Der Tatverdächtige flüchtete über den Radweg zunächst in Richtung Leopold-Lucas-Straße und dann weiter in grobe Richtung Schwanallee.

So sah er aus:

Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben: 20 bis 25 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß bei normaler Figur. Er hat dunkle Haare und dunkle Augen. Bekleidet war der Mann mit einem grau-weißen Kapuzenpullover, der überwiegend dunkelfarben ist und horizontale Streifen aufweist. Die Kapuze wurde als schwarz beschrieben. Zudem trug der Unbekannte eine dunkle Jogginghose, eventuell mit Streifen. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen brachten keinen Erfolg. Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer kann Angaben zu der beschriebenen Person machen? Wem ist auf dem Radweg eine solche Person aufgefallen? Wer hat den Mann in Tatortnähe und später auf seiner Flucht in Richtung Schwanallee wahrgenommen?

Mann, schemenhaft in dunklem Kapuzenpullover hält ein Handy vor sich.
Der mutmaßliche Täter hat dunkle Haare und dunkle Augen. Bekleidet war er mit einem grau-weißen Kapuzenpullover – überwiegend dunkel mit horizontalen Streifen. (Symbolfoto: Pexels)

Aufgrund des Vorfalls wird die Polizei den Bereich ab sofort intensiver überwachen. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Telefon 06421- 40 60.