„Historische Tiefststände“ bei den Arbeitslosen im Landkreis

In Landkreis by Redaktion

„Die Zahlen zu den arbeitslosen Personen der Grundsicherung für Arbeitsuchende im Landkreis Marburg-Biedenkopf bewegen sich weiterhin auf historischen Tiefstständen.“ Das teilt das Kreis-JobCenter mit und weist in seiner aktuellen Statistik 2.728 erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus, die als arbeitslos registriert sind. Das sind 42 Personen oder 1,5 Prozent weniger als im Vormonat.

Ein Staplerfahrer hebt mit seinem roten Fahrzeug aus einem Lkw volle Paletten heraus.
Noch nie seit Beginn der Hartz-IV-Reform war die Zahl der Arbeitslosen in unserem Landkreis geringer als jetzt. Viele haben eine Beschäftigung gefunden.

Gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Marburg-Biedenkopf sogar um 205 Personen oder sieben Prozent zurückgegangen. Konjunkturflaute hin, Autokrise her: Noch nie seit Beginn der Hartz-IV-Reform war die Zahl der Arbeitslosen in unserem Landkreis geringer. Die aktuelle konjunkturelle Schwäche sei am heimischen Arbeitsmarkt im Bereich der Langzeitarbeitslosen noch nicht spürbar, heißt es.

Ganze Familien

Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften ist ebenfalls gesunken – also jene Familien, die ihren Lebensunterhalt nicht aus dem eigenen Einkommen bestreiten können. Während es vor zwölf Monaten noch 6.476 solcher Bedarfsgemeinschaften gab, sind es inzwischen nur noch 6.003. Verglichen mit dem Vorjahresmonat bedeutet dies einen Rückgang um 473 oder 7,3 Prozent. Insgesamt befanden sich zum Stichtag im Dezember übrigens 1.611 Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen.