Haustür in Wallau aufgehebelt – und weitere Meldungen

In Biedenkopf, Polizeiberichte, Wallau, Wommelshausen by Redaktion

Ordentlich Beute gemacht:

Bargeld, ein Laptop und eine Sparbüchse waren die Beute eines Einbrechers in der Schützenstraße in Wallau. Unbekannte hebelten zwischen Samstagnachmittag und Sonntagfrüh die Haustür eines Einfamilienhauses auf und durchsuchten die Räume.
Mit dem Diebesgut flüchteten sie in unbekannte Richtung. Wer hat etwas Verdächtiges am vergangenen Wochenende in der Schützenstraße gesehen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg unter 06421-40 60.

In Wommelshausen

In der Straße „An der Steinhecke“ in Wommelshausen beschädigten Unbekannte ein Fenster der Kläranlage. Die Tat ereignete sich zwischen Freitagmittag und Samstag Vormittag.
Der Leiter stellte den Schaden an dem doppelverglasten Fenster in Höhe von etwa 600 Euro fest und informierte die Ordnungshüter. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht nach Zeugen.

Werkzeuge gestohlen

In der Raiffeisenstraße in Amönau stahlen zwischen Freitagabend und Samstagmorgen Unbekannte aus einer Garage Werkzeuge in Höhe von etwa 2.000 Euro. Sie brachen die rückwärtige Tür des Garagenkomplexes auf. Aus dem Raum fehlen unter anderem eine Motorsense, Sägewerkzeug sowie eine Angel.

Spiegel abgetreten

Unbekannte traten in der Nacht zu Sonntag die Außenspiegel zweier Autos ab. Zwischen 21.30 Uhr und 0.45 Uhrbeschädigten sie die Spiegel eines schwarzen Polos. Der Schaden wird auf etwa 300 Euro geschätzt. Die gleiche Schadenshöhe beklagt der Besitzer eines Peugeot. Er hatte seinen schwarzen Kleinwagen in der Straße „Lutherischer Kirchhof“ zwischen 19 am Samstag und 10.30 Uhr am Sonntag geparkt. Einen herunterhängenden Außenspiegel stellte er fest, als er sein Fahrzeug wieder benutzen wollte. Hinweise bitte an die Polizeistation in Marburg.

Im Suff

Zwei Zeugen meldeten gegen 7.20 Uhr einen Randalierer in der Fuhrstraße in Wetter. Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 25-jähriger Mann offenbar zu tief ins Glas geschaut. Unter erheblichem Alkoholeinfluss schlug er offenbar zunächst die Scheibe eines Ärztehauses ein. Anschließend warf er einen großen Stein auf die Windschutzscheibe eines geparkten blauen Passats.
Dabei zog er sich eine Schnittverletzung zu. Nach den polizeilichen Maßnahmen entließen die Beamten den Trunkenbold wieder. Wer hat die Vorfälle in der Fuhrstraße beobachtet? Gibt es weitere Beschädigungen an Fahrzeugen oder Häusern?

Dies und das

Ohne Versicherungsschutz unterwegs, dazu Trunkenheit am Steuer, Fahren ohne Versicherungsschutz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis war die Bilanz nach einer Verkehrskontrolle eines 31-jährigen Autofahrers. Polizisten erwischten den Mann am Freitag gegen 17.50 Uhr in der neuen Kasseler Straße in Marburg. Bei seiner Kontrolle gegen 17.50 Uhr bemerkten die Ordnungshüter Alkoholgeruch.
Der 31-Jährige pustete fast ein Promille. Darüber hinaus legte der Mann einen moldawischen Führerschein vor. Da er schon länger einen festen Wohnsitz in Deutschland hat, hätte er auch eine deutsche Fahrerlaubnis beantragen müssen. An seinem Auto waren die Kennzeichen entstempelt, so dass er ohne Versicherungsschutz mit dem Auto unterwegs war. Es folgte die Blutentnahme auf der Polizeiwache und die Sicherstellung des Führerscheins.

Zeugenaufruf

Die Polizei sucht nach einem Unfall von Mittwochmittag (22. Januar) auf der Bundesstraße 453 weiter nach Zeugen (Bezug zur Pressemeldung vom 24.01.2020, 10:57 Uhr). Ein 45-jähriger LKW-Fahrer aus Sömmerda befuhr gegen 13.45 Uhr die Bundesstraße von Dautphetal nach Gladenbach. Im Kurvenbereich „Breite Erle“ kam ihm ein 31-jähriger Aßlarer mit seinem LKW entgegen und es kam zur Berührung zwischen den Fahrzeugen. Dabei wurde der linke Außenspiegel des LKW beschädigt. Der Schaden wird auf 450 Euro geschätzt.
Die Polizei muss nun feststellen, ob die Fahrer ihre Sorgfaltspflicht auf einer engen, kurvenreichen Straße nicht beachtet haben. Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zum Unfallgeschehen machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Biedenkopf unter 06461-929 50.