Beschädigte Bereiche erst einmal abgestützt: Aqua Mar ist wieder offen

In Marburg by Redaktion

Baden und spielen im Aktionsbecken, planschen im Kinderbecken und zwischendurch auf die Rutsche – das ist seit gestern wieder im Marburger Freizeitbad AquaMar möglich. Die Stadt hat die beschädigten Dachbereiche fachgerecht abgestützt. Das Baden im nun freigegebenen Bereich ist damit problemlos und sicher möglich.

Reduzierte Preise

„Das Aktionsbecken, das Kinderplanschbecken und die Rutsche stehen wieder für die Öffentlichkeit zur Verfügung und können rege genutzt werden – zu reduzierten Eintrittspreisen“, gab Bäderdezernentin Stadträtin Kirsten Dinnebier bekannt. „Alle Beteiligten aus dem Bauamt, dem Fachbereich städtische Bäder und den beauftragten Fachfirmen haben in den vergangenen Monaten mit Hochdruck daran gearbeitet, zumindest diese Teilöffnung möglich zu machen“, so Dinnebier. Schwimmen wird aber leider im AquaMar weiterhin nicht möglich sein, denn dafür ist das Aktionsbecken nicht ausgelegt. Die Möglichkeit, baden zu gehen, haben nun aber auch wieder die Gäste der Sauna im AquaMar.

Mit rund 50 Badegästen zur Wassergymnastik hat das AquaMar am Montagmorgen wieder geöffnet. (Foto: Patricia Grähling, Stadt Marburg)

Geschlossen bleiben müssen weiterhin das Schwimmerbecken, das Lehrschwimmbecken und das Sprungbecken. In den Dächern über diesen drei Becken wurden bei routinemäßigen Untersuchungen im September vergangenen Jahres Risse in der Dachkonstruktion festgestellt. Aus Sicherheitsgründen wurde das komplette Bad – mit Ausnahme der Sauna, die sich in einem anderen Bereich des Gebäudes befindet – vorsorglich geschlossen.

Nur Teile beschädigt

Das Dach über dem Aktionsbecken und dem Kinderplanschbecken ist nicht von den Schäden betroffen, die im angrenzenden Nachbarbereich des Gebäudes gefunden wurden. Die Lösung, um das AquaMar wieder teilweise öffnen zu können: Die beschädigten Dachbereiche wurden fachgerecht abgestützt und sind selbst bei starkem Schneefall standsicher.
Untersuchungen haben ergeben, dass die rissigen Leimholzbinder im Dach saniert werden können. Die Ausschreibungen und Arbeiten werden allerdings noch einige Monate in Anspruch nehmen, sodass die Stadt erst für Sommer mit einer Öffnung des gesamten Bades rechnet.