Aktuelle Polizeimeldungen

In Biedenkopf, Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Reizgas im Hallenbad:

Zu dem Vorfall in dem Hallenbad kam es gegen 11.45 Uhr im Bereich der Umkleidekabinen. Dort hielten sich mehrere Schüler auf. Nach den bisherigen Erkenntnissen führte ein Mädchen ein Pfefferspray mit und zeigte es vor. Eine Mitschülerin löste wohl beim Hantieren mit dem Spray einen Strahl aus.
Sieben Kinder im Alter von 11 bis 12 Jahren klagten nach dem versehentlichen Einsatz über Augenreizungen. Die Verletzten wurden vorsorglich zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik gebracht. Nach Bekanntwerden des Sachverhaltes wurden mehrere Rettungswagen alarmiert. Eine Räumung des Kirchhainer Hallenbades war nicht notwendig. Wie das Mädchen in den Besitz des Pfeffersprays kam und warum es dieses mitführte, muss noch im Rahmen der laufenden Ermittlungen geklärt werden.

In Biedenkopf

Auf dem Parkplatz eines Kindergartens in der Biedenkopfer Hainstraße fuhr ein bis dato Unbekannter hinten links gegen einen geparkten roten VW Golf. Bei dem Vorfall am Montag zwischen 6.45 und 14 Uhr, entstand ein Schaden von 1.500 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeistation Biedenkopf, Telefon 06461-929 50.

Sturz nach Schubser

Der Vorfall ereignete sich um 7.30 Uhr auf dem Radweg an den Lahnwiesen in Höhe der Martin-Luther-Schule. Das 61-jährige Opfer leerte zu diesem Zeitpunkt eine Mülltonne aus und war durch seine orangefarbene Arbeitskleidung erkennbar. Zuvor hatte der Mann seinen ebenfalls orangefarbenen Pritschenwagen am Rand des Radweges abgestellt. Damit war wohl ein Radfahrer nicht einverstanden und es entwickelte sich ein Streitgespräch. Letztendlich versetzte der Unbekannte dem Arbeiter einen Stoß. Bei dem Sturz auf dem glatten Untergrund (Frost) zog sich der Mann Prellungen zu.
Der Biker fuhr zunächst weiter, kehrte um und entschuldigte sich für sein Verhalten. Danach setzte er allerdings seine Fahrt in Richtung Stadtmitte fort. Der Verdächtige sprach akzentfrei Deutsch und ist zwischen 25 und 35 Jahre alt, sehr schlank und um die 1,90 Meter groß. Insgesamt war er dunkel gekleidet. Er trug einen längeren Wollmantel und einen dunklen Fahrradhelm, wahrscheinlich mit grauen Streifen. Das Gesicht des Mannes war durch einen Schal fast komplett bedeckt. Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer kann Angaben zu dem Radfahrer machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Telefon 06421- 40 60.

Mit Stein zugeschlagen

Eine Platzwunde am Hinterkopf erlitt ein 26-Jähriger bei einer Auseinandersetzung am Montagnachmittag an den Lahnwiesen in der Straße Krummbogen. Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es um 16.40 Uhr unterhalb der Brücke zur Bundesstraße 3 zu einem Wortgefecht mit dem Unbekannten. Anschließend schlug der mutmaßliche Täter mit einem Stein zu.
Das in Marburg wohnende Opfer wurde von einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik gebracht. Der mutmaßliche Täter ist 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlank und hat schwarze, kurze Haare sowie einen Vollbart. Insgesamt war der Mann, der in unbekannte Richtung flüchtete, dunkel gekleidet. Die Hintergründe der Auseinandersetzung liegen derzeit noch völlig im Dunkeln. Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Marburg entgegen.

Erheblicher Schaden

In der Straße „Grüner Weg“ in Wehrda verursachte ein Autofahrer einen Schaden von 4.000 Euro. Der Unbekannte fuhr am Montag zwischen 8 und 12.40 Uhr, gegen die linke Seite eines geparkten VW Transporters und suchte anschließend das Weite. Das flüchtige Fahrzeug dürfte vorne rechts entsprechende Beschädigungen ausweisen.

Kratzer im Lack

Randalierer zerkratzten am Dienstag zwischen 5.50 und 15 Uhr, den Lack eines grauen Audi Kombi in Marburg. Bei dem Vorfall auf einem Parkplatz im Greifswalder Weg ließen die Rowdys einen Schaden von 3.000 Euro zurück. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg.