„Vierfach berauscht hält besser“

In Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Viel hilft viel?

„Am zurückliegenden Wochenende gab es erneut Autofahrer, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder Alkohol fuhren“, lässt Polizeisprecher Martin Ahlich wissen. „Schon in der Nacht zum Nikolaustag, um etwa 2 Uhr war die Fahrt beispielsweise für einen 30 Jahre alten Mann aus dem Hinterland in Marburg zu Ende.“

Verschiedene Drogen, einzeln in transparente Päckchen verpackt. Teils grünlich, teils bräunlich.
Der 30–Jährige hatte gleich vier beschiedene Rauschmittel intus. Der Test reagierte entsprechend positiv. (Archivbild: Polizei)

Die Streife hatte den jungen Hinterländer überprüft, weil er sich auf der Suche nach einem Platz zum Übernachten im Fahrzeug im Straßengraben festgefahren hatte. Erstaunliches Ergebnis: Der Test reagierte positiv auf gleich vier verschiedene Betäubungsmittel!

Glatt gelogen

Am gleichen Tag, um 8.10 Uhr fiel ein 18-Jähriger in Marburg beim Einparken auf einem Parkplatz auf. Sein Test reagierte positiv und widerlegte damit die Behauptung, der letzte Genuss von Betäubungsmitteln läge mindestens 14 Tage zurück.

Mutig eingegriffen

Und in Fronhausen verhinderte ein aufmerksamer Zeuge möglicherweise schlimmeres, weil er bei einer passenden Gelegenheit den Schlüssel aus dem Zündschloss zog und so die Weiterfahrt verhinderte. Der Alkotest des Mannes zeigte am Freitag um 18.45 Uhr über 1,9 Promille. Der Mann war dem Zeugen aufgefallen, nachdem er vom Rewe-Parkplatz los- und danach in enorm unsicherer Fahrweise mit Schlangenlinien weiterfuhr. Als das Auto verkehrsbedingt anhielt, griff der Zeuge beherzt zu.
Als die bereits zuvor benachrichtigte Polizei kurze Zeit danach eintraf, saß der 23 Jahre alte Fahrer bereits schlafend hinterm Steuer.