Schüler besuchten „teuflischen Barbier aus der Fleet Street“

In Bad Laasphe by Redaktion

Es ging um die berühmt-berüchtigte Geschichte des Barbiers Benjamin Barker im viktorianischen England, der zu Unrecht ins Exil geschickt wurde: Die Englischkurse der Klasse 11 (Gymnasium Schloss Wittgenstein) waren nach Frankfurt zum Musical-Thriller „Sweeney Todd – der teuflische Barbier aus der Fleet Street“ gefahren, um sich das emotional geladene Stück anzuschauen.

Spannende Handlung

Benjamin kehrt darin nach fünfzehn Jahren Haft mit neuer Identität als „Sweeney Todd” nach London zurück. Sein Ziel ist es, sich am korrupten Richter Turpin zu rächen. Dieser ruinierte einst sein Leben, indem er ihm seine Frau und Tochter „stahl“. Sweeney verbündet sich mit Mrs. Lovett, der blutrünstigen Betreiberin eines dubiosen Pubs und sie entwickeln gemeinsam einen morbiden und delikaten Plan…

Etwa 40 Schülerinnen und Schüler stellen sich zum Gruppenfoto vor dem Theatereingang. Drei hocken davor.
Die Gruppe erlebte einen äußerst emotionalen Musicalbesuch im Englischen Theater Frankfurt. (Foto: Katja Burk-Pitzer)

„Die dramatische und leidenschaftliche Handlung ist hochemotional und dabei tragisch-komisch inszeniert“, sagt Isabelle Schneller. „Nach 160 Minuten voller skurriler Momente, kombiniert mit britischem schwarzem Humor und tollen Bühneneffekten, waren sich alle einig, dass die facettenreichen Songs viele Gefühle erzeugen und das Stück auch heute noch aktuell ist, da es gesellschaftskritische Themen wie Korruption und Machtstreben, Geldgier sowie Egoismus anspricht.“

Auf dem Markt

Nach einem anschließenden kleinen Ausflug auf den Frankfurter Weihnachtsmarkt ging es dann für die Schloss-Schülerinnen und -Schüler wieder zurück nach Bad Laasphe.