Marburger müssen Nikolaus mit Drehleiter retten

In Marburg by Redaktion

Eigentlich wollte er den Kindern und Jugendlichen der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Ortenberg eben mal schnell ein paar Geschenke vorbeibringen – doch dann kam alles anders: Die Marburger Feuerwehr musste zu Hilfe eilen.
Der Mann im roten Mantel, schwer bepackt mit einem Sack voller Geschenke, musste vom Dach der Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) des Universitätsklinikums gerettet werden.

Großer Spaß

Die „Notlage“ war zwar nur inszeniert, umso größer aber war auch der Spaß für alle Anwesenden. Im Garten der KJP Geschenke verteilte der Bärtige dann an die Kinder und Jugendlichen Geschenke.

Ein Feuerwehrauto, eine ausgefahrene Drehleiter...und auf ihr in Begleitung eines Feuerwehrmanns und eines Fotografen: der Nikolaus höchstpersönlich.
Nikolaus gerettet, Geschenke gerettet – die Marburger Feuerwehr sorgte für großes Hallo in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie des Uniklinikums. (Foto: Nadja Schwarzwäller)

Die Beteiligten waren trotz des kalten Nieselregens bestens gelaunt, außerdem gab es im Anschluss an die Geschenkeübergabe Kinderpunsch zum Aufwärmen.
Im vergangenen Jahr hatte sich der Nikolaus an der Kinderklinik auf den Lahnbergen abgeseilt und auch künftig soll abwechselnd an den beiden Marburg-Standorten, an denen Kinder und Jugendliche behandelt werden, in der Vorweihnachtszeit eine Nikolausaktion stattfinden.