Mal was anderes: „märchenhafte“ Ausstellung

In Kunst und Kultur, Marburg by Redaktion

Die Bremer Stadtmusikanten, Sterntaler, Aschenputtel und weitere Märchenfiguren scheinen ständige Begleiter von Anke Koch-Röttering zu sein – mit ihrer Malerei von Märchenbildern erzählt sie selbst dabei Geschichten und bringt die Themen in die Moderne. Ihre Ausstellung in der Marburger Brüder-Grimm-Stube ist noch bis zum 22. Dezember zu sehen. Trotz aller Kritik an Märchen fände doch jeder Mensch über Generationen hinweg wieder irgendeinen Zugang zu ihnen – so klang es im Rahmen der Vernissage an.

Auch überregional

Anke Koch-Röttering ist Kunsttherapeutin, Malerin und Illustratorin. Sie lebt seit vielen Jahren in Lahntal und ist seit mehr als 20 Jahren Teilnehmerin der Marburger Sommerakademie. Sie illustrierte die Kinderbücher „Fred der Frosch und eine Schule für alle“ und „Echte Freunde eben“.
Nach zahlreichen überregionalen Ausstellungen in den vergangenen Jahren stellt sie nun erneut in der Brüder-Grimm-Stube aus.

Rotkäppchen und der Wolf - künstlerisch verfremdetes Foto in plakativen Farben.
Anke Koch-Röttering setzt sich in ihren Bildern mit „Märchen“ auseinander.

Einen passenderen Ort für Anke Koch-Rötterings Märchenbilder als direkt neben „Kochs Gässchen“ und kaum 500 Meter vom Wohnhaus der Brüder Grimm entfernt, kann es dabei kaum geben.
Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags zwischen 13 und 17 Uhr geöffnet.Weitere Informationen gibt es beim Fachdienst Kultur, Ariadne Hohndorf, Telefon (06421) 201-1039.