Kreis fördert Hausärzte-Nachwuchs im Hinterland

In Region by Redaktion

Mit einer Finanzspritze in Höhe von 30.000 Euro fördert der Landkreis Marburg-Biedenkopf den ärztlichen Weiterbildungs-Verbund Biedenkopf. Der soll dabei helfen, hausärztlichen Nachwuchs in die Region rund um Biedenkopf zu holen. So soll die medizinische Versorgung gesichert werden. Die Anschubfinanzierung soll als Zuschuss zu den Lohnkosten sowie für die Aus- und Weiterbildung der jungen Ärztinnen und Ärzte Verwendung finden.

Wichtiger Baustein

„Die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin ist ein erster und wichtiger Baustein für die Gewinnung von ärztlichem Nachwuchs im Landkreis und um dem drohenden Mangel an Hausärzten zu begegnen. Der Landkreis möchte einen Beitrag dazu leisten, dass die Rahmenbedingungen für den ärztlichen Nachwuchs gut sind“, sagte Landrätin Kirsten Fründt bei der symbolischen Scheckübergabe in Biedenkopf.

Gute Bedingungen

„Wenn angehende Allgemeinmediziner hier gute Rahmenbedingungen vorfinden und sich gut aufgehoben fühlen, dann fällt die Entscheidung, hier in der Region zu bleiben, leichter“, sind sich die Landrätin und die Vertreterinnen und Vertreter des Weiterbildungsverbundes sicher. Neben dieser Bindung an die Region sehen die Organisatoren auch die Chance, dass bei einer späteren Niederlassung auch die interkollegiale Zusammenarbeit bereits während der Weiterbildungszeit gestärkt werde.

Ärztin fängt an

Als Basis für die Weiterbildung junger Medizinerinnen und Mediziner hat sich der Weiterbildungsverbund Biedenkopf neu gebildet, dem neben dem DRK-Krankenhaus in Biedenkopf auch drei Arztpraxen in Biedenkopf und Breidenbach angehören: Die internistische Gemeinschaftspraxis Biedenkopf, die Chirurgische Praxisklinik Biedenkopf sowie die allgemeinärztliche Praxis Dern in Breidenbach.
Eine erste Ärztin beginnt ihre Fachausbildung für Allgemeinmedizin beim Weiterbildungsverbund Biedenkopf übrigens schon am 1. Januar: Marieke Schneidereit bleibt mindestens bis zum 31. Dezember 2024 im Hinterland, um hier ihre Weiterbildung zu absolvieren.

6 Beteiligte um die Landrätin stellen sich zum Gruppenfoto in Reih' und Glied. Zwei halten einen überdimensionalen Scheck über 30.000 Euro.
Landrätin Kirsten Fründt und Amtsärztin Birgit Wollenberg überreichen die Anschubfinanzierung für den neuen Weiterbildungsverbund an Dirk Brillof, Cornelia Bönninghausen, Marieke Schneidereit, Peter Wilke und Frank Ebermann. (Foto: Sascha Valentin)

Hintergrund: Die „AG Medizinische Versorgung“ im Landkreis Marburg-Biedenkopf, die aus niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, Vertreterinnen und Vertretern der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, der Bürgermeister, der Akut-Krankenhäuser, dem Fachbereich Allgemeinmedizin der Philipps-Universität Marburg, dem Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin sowie des Gesundheitsamtes besteht, befasst sich regelmäßig mit der medizinischen Versorgungssituation und deren Rahmenbedingungen. Von dieser AG, die von Amtsärztin Dr. Birgit Wollenberg geleitet wird, ging der Impuls zur Gründung eines neuen „Weiterbildungsverbundes Allgemeinmedizin Biedenkopf“ aus.