Kombacher geben besondere „Einblicke“

In Kombach by Redaktion

„Einblick(e) aus Kombach“ heißt der aktuelle Kalender aus dem Biedenkopfer Stadtteil. Die Arbeitsgruppe Historie (Dorfgemeinschaft 750 Jahre Kombach) hat die Ansichten zusammengestellt. Der Kalender für 2020 kostet 10 Euro pro Stück und ist bei Peter Brühl (06461-92 30 97), und Norbert Fenner (06461-22 21) zu haben.

Fenster und Fachwerk

Eine bis vier Aufnahmen zieren jedes Blatt. Zu sehen sind zum Beispiel winterliche Impressionen oder auch der sogenannte Eulenbaum am Hirschstein im Wechsel der Jahreszeiten. Fenster in alten Gemäuern und auch Fachwerk-Impressionen sind hier verewigt – etwa das restaurierte Fachwerk an „Mellersch Haus“.

Hochbehälter am "Gehärdge" von außen. Inmitten von kahlen Bäumen und Laub.
Der Hochbehälter am „Gehärdge“ wurde im Jahr 1927 erbaut und diente bis zur Inbetriebnahme des neuen Hochbehälters am Hirschstein der Wasserversorgung der Gemeinde Kombach.

Durch das Festhalten der einzelnen, herausgehobenen Motive, soll das Augenmerk darauf gerichtet werden. Gleichzeitig werden die Motive der Nachwelt erhalten. Die Bilder wurden von Hobbyfotografen gemacht und dem Arbeitskreis zur Verwendung überlassen, der die Auswahl getroffen hat. Schöne Einblicke!

Altes Scheunentor von „Kochens“ in der Bergstraße. Über dem Scheunentor kann man den Kratzputz erkennen, der in früherer Zeit die Fachwerkhäuser verzierte.
Altes Scheunentor von „Kochens“ in der Bergstraße. Über dem Scheunentor kann man den Kratzputz erkennen, der in früherer Zeit die Fachwerkhäuser verzierte.