Grußkarte mit Marburger Motiven

In Marburg by Redaktion

Ein kleines Schloss, eine große Elisabethkirche, Fachwerkhäuser und Uni-Gebäude – aus Sicht der Künstlerin Burgi Scheiblechner sind das charakteristische Gebäude Marburgs. Deswegen hat sie diese Motive inmitten von Grün für die neue, offizielle Glückwunschkarte der Stadt Marburg für 2020 angeordnet.

Offizielle Grußkarte

„Wir verwenden jedes Jahr eine neue, von Künstlern individuell für diesen Anlass gestaltete Glückwunschkarte“, sagt Oberbürgermeister Thomas Spies. Die Karte wird in einer limitierten Auflage von 2.500 Stück gedruckt und zu Jubiläen, bei Hochzeiten oder Geburtstagen als Grußkarte verwendet. Für das neue Jahr hat Burgi Scheiblechner die Karte gestaltet. „Ich wollte die stadtbildprägenden Gebäude in ein Bild bringen. Dabei gebe ich aber bewusst keine bestimmte Ansicht wieder“, erklärt die Künstlerin.

Die Aquarell-Collage von Marburg. Mit Elisabethkirche und Fachwerkhäusern. Das Foto der Künstlerin ist eingeklinkt. Sie hat kurze, rötliche Locken.
Burgi Scheiblechner hat die Karte fürs Jahr 2020 künstlerisch gestaltet. (Fotos: Patricia Grähling, Stadt Marburg)

Spies hatte kurz nach seinem Amtsantritt eingeführt, dass die Stadt Marburg Glückwünsche mit einer eigenen, individuell gestalteten Karte übersendet. Eine besonders schöne Idee mit persönlichem Charakter. Könnte der einen oder anderen Hinterlandkommune auch gut zu Gesicht stehen.