Finanzminister hat „richtig Kohle“ im Gepäck

In Hartenrod by Redaktion

Hessens Finanzminister Thomas Schäfer hat gestern den Sportverein Rot-Weiß 1921 Hartenrod besucht. Aus Wiesbaden brachte er einen Förderbescheid mit. „Damit der SV Rot-Weiß 1921 nicht auf dem Trockenen sitzt – oder besser gesagt spielt – fördert die Landesregierung seine Vereinsarbeit mit Mitteln über 4.000 Euro“, so Schäfer. „Mit dem Landesgeld unterstützen wir den Verein, der in diesem Jahr eine neue  Bewässerungsanlage für seinen Sportplatz angeschafft hat, da die alte Bewässerungsanlage nicht mehr in der Lage war, den stark beanspruchten Platz ausreichend mit Wasser zu versorgen.“

Viele Millionen

Die Fördermittel stammen aus dem Programm „Weiterführung der Vereinsarbeit“, mit dem die Hessische Landesregierung Vereinen mit besonderen Belastungen (wie beispielsweise Instandsetzungen) finanziell unter die Arme greift. Das Land habe verschiedene Programme aufgelegt, um den Breiten- und Spitzensport in Hessen zu unterstützen, erklärte Schäfer weiter. „2019 stellen wir insgesamt rund 56 Millionen Euro für die Sportförderung in Hessen zur Verfügung.

Fünf Fußballvereinsmitglieder mit Finanzminister Schäfer stehen in Reih und Glied und freuen sich über das Geld.
 Hans-Jürgen Debus, Mirko Eckel, Matthias Pfeiffer und Thomas Schäfer sowie Kulturreferent Markus Morr und Gemeindevertreter Henning Hild (v.l.) freuen sich über den Geldsegen. (Foto: HMdF) .

Die alte Bewässerungsanlage war nicht für die gestiegenen Anforderungen des Vereins ausgelegt und hatte zudem einen hohen Energieverbrauch. „Mit dem neuen Bewässerungssystem können die Vereinsmitglieder nun die Wasserversorgung genau an die jeweiligen Bedürfnisse anpassen und sparen dabei auch noch Energie – ein doppelter Gewinn!“, so Schäfer. 

Starke Leistung

Der SV Rot-Weiß hat übrigens bereits bei der Sanierung des Bewässerungssystems unter Beweis gestellt, dass gemeinsamer Einsatz zu guten Ergebnissen führt: Er hat Eigenleistungen erbracht, die einem Gegenwert von über 9.000 Euro entsprechen.