DRK Biedenkopf knackt Rekordmarke

In Biedenkopf by RedaktionLeave a Comment

„Bedrohliche Herzrhythmusstörungen – Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ Anlässlich der „Herzwochen“ richtete das DRK-Krankenhaus Biedenkopf in Kooperation mit dem Marburger Uniklinikum sein siebtes Patientenseminar aus. Nachdem der bisherige Veranstaltungssaal des SZL (Seniorenzentrum Lahnaue) im letzten Jahr quasi aus allen Nähten platzte, entschied man sich dieses Mal für den großen Sitzungssaal im Rathaus und nahm somit die Einladung von Bürgermeister Joachim Thiemig an.

Diesmal im Rathaus

„Es war eine gute Idee, das Angebot auszusprechen. Das sieht man an der großen Resonanz, die zeigt, dass die Themen am Puls der Zeit sind. Es freut uns, Gastgeber dieser Veranstaltung zu sein, schließlich ist die Thematik auch für uns als Kooperationspartner der Björn Steiger-Stiftung eine Herzensangelegenheit“, äußerte sich der Bürgermeister begeistert. Dr. Alexander Sattler, der seit Jahren gemeinsam mit Prof. Dr. Bernhard Schieffer (Direktor der Klinik für Kardiologie am UKGM) Hauptinitiator des Patientenseminars ist, fesselte die 180 Besucher mit seinem Vortrag „Plötzlicher Herztod – vorbeugen, erkennen und behandeln“.

Symptome beachten

Er machte deutlich, dass jeder von uns die Risikofaktoren für den sogenannten Sekundentod senken kann, auf Symptome hören, Vorerkrankungen wahrnehmen und behandeln lassen sollte.

Im Rathaussaal sitzen interessierte Zuhörer, überwiegen 50 Jahre und älter. Die Stühle im Saal sind besetzt, ebenso die Empore. Bürgermeister Thiemig sitzt in der ersten Reihe.
Das Interesse war auch diesmal wieder groß beim Patientenseminar. Die Veranstalter verzeichneten Besucherrekord.

Alle 14 Tage überlebt ein Mensch bei uns im Landkreis, obwohl er quasi schon tot war. Die Chance hat man aber nur, wenn der Rettungsdienst früh alarmiert wird, schnellstmöglich mit der Wiederbelebung begonnen wird und eine frühe Defibrillation einsetzt“, hieß es.

Schnell handeln

Hilfreich ist sicherlich, dass 2011 von mehreren Organisationen (DRK, UKGM, ADR, Hessen …) im Landkreis Marburg-Biedenkopf das Aktionsbündnis zum „Kampf gegen den plötzlichen Herztod“ (H-E-R-Z) ins Leben gerufen wurde das auf freiwillige Voraushelfer setzt. Diese werden GPS unterstützt per APP von der Zentralen Leitstelle alarmiert, wenn jemand in der Nähe einen Herzstillstand erleidet und überbrücken die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes mit ersten lebenserhaltenden Maßnahmen.

Ein Mann zeigt wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung ausgeführt wird mit Hilfe eines Defibrillators an einer Übungspuppe.
Es gab Vorführungen zur Reanimation – mit und ohne „Defi“. (Fotos: DRK-Kreisverband)

Es gab zudem Präsentationen, Infos über ambulante Pflege, Menüservice oder Hausnotruf und anderes mehr. Und so durfte an diesem Tag die Deutsche Herzstiftung auch nicht fehlen. Diese feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen und war ebenfalls mit einem Info-Stand vertreten.

Kommentar verfassen