Drei Tage voller großartiger Eindrücke

In Bad Laasphe by Redaktion

„Technisch hochinteressante Einrichtungen in der Bundeshauptstadt“ besuchten jetzt 13 Schüler der „Technik-Arbeitsgemeinschaft“ am Gymnasium Schloss Wittgenstein (GSW). Die Schüler erlebten dort drei besondere Tage. „In unserer Technik-AG engagieren sich vor allem technikbegeisterte Schüler der Klassen 5 bis 9“, so Physiklehrer Klaus Hofmann. „Wenn es um die Themen Beleuchtung und Beschallung geht, sind sie bei jeder Veranstaltung des Gymnasiums unentbehrlich.“

Am Deutschen Theater

Bei einem Besuch des Deutschen Theaters Berlin beispielsweise ging es von der Unterbühne durch die Kulissen bis hinauf zum Schnürboden, wobei durch den Oberlichtmeister die Grundzüge der Theatertechnik im Bereich Bühne, Licht, Ton und Video erläutert und im Stellwerk demonstriert wurden.

Eine Mini-Eisenbahn im Museum verlockt die Kinder vom Gymnasium Schloss Wittgenstein, sich darauf zu setzen für ein Gruppenfoto.
Dieses Eisenbahnmodell macht sich vorzüglich als Requisit für ein Gruppenfoto: (Fotos: Klaus Hofmann)

Am Abend standen zusammen mit den etwa gleichaltrigen Mitgliedern der THW-Jugend Berlin Steglitz auf deren Übungsgelände zwei Ausbildungseinheiten zu den Themen „Knoten und Wurf von Rettungsleinen“ sowie „Auffinden von verletzten Personen im Gelände“ auf dem Programm.

Bei der Fliegerstaffel

Des Weiteren fand ein Besuch bei der Fliegerstaffel der Bundespolizei in Blumberg außerhalb von Berlin statt. Auf dem dazugehörigen Flugplatz konnten mehrere Landeanflüge und Starts sowie das Ausrollen aus dem Hangar miterlebt werden. Die Besichtigung eines Helikopters und seiner Systemkomponenten stellte ein weiteres Glanzlicht dar.

Ebenfalls auf dem Programm stand der Besuch des ehemaligen Anhalter-Bahnbetriebswerks, dem heutigen Deutschen Technik-Museum Berlin. Die Geschichte von Eisenbahn und Kraftfahrzeugen, Kommunikation, Computer- und Fernsehtechnik wurde hautnah durch ausgewählte Exponate demonstriert.

Die Schüler des GSW sitzen an einem Tisch im Raumfahrtlabor und haben Rechner vor sich. Im Hintergrund technische Anlagen undefinierbarer Art.
Beim Besucht des Raumfahrtlabors Orbitall Berlin.

Ein Besuch auf der Kuppel des Reichstagsgebäudes mit dem großartigen Rundblick rundete den Tag ab. Und ein weiteres, besonderes Erlebnis stellte am letzten Tag der Besuch des Orbitall Raumfahrtzentrums in der Wuhlheide dar. Nach einer hochinteressanten Einführung in das Sonnensystem und die Gesetze der Himmelsmechanik durch die Moderatoren des Orbitalls konnten die jungen Techniker in der Trainingshalle ein raumfahrtbezogenes Fitnessgerätetraining absolvieren.

Simulierter Raumflug

Anschließend stand in den beiden detailgetreu nachgebauten Raumlaboreinheiten ein simulierter spannender Raumflug auf dem Programm.
Mit vielen interessanten Eindrücken und Erfahrungen kehrten die Schüler der Technik-AG aus der Landeshauptstadt zurück. So macht Physik-Unterricht Spaß!