Marburg b(u)y Night: spektakuläre Ansichten

In Marburg, Veranstaltungen by Redaktion

„Lichtertanz und Einkaufsvergnügen“: Marburg feiert morgen, am Freitag, 29. November, die 14. Ausgabe von Marburg b(u)y Night. Das Lichterfest mit seinen spektakulären Installationen und dem vielfältigen Programm in den Kirchen zeigt Marburg von seiner schönsten Seite und hat ein großes Dienstleistungs- und Unterhaltungsprogramm zu bieten.

Audiovisuelle Shows

Von 18 bis 24 Uhr heißt es am Freitag vor dem 1. Advent: Marburg erstrahlt. In der Innenstadt wird eine Vielzahl von öffentlichen Gebäuden, historischen Sehenswürdigkeiten und Objekten mit beeindruckenden Lichtinstallationen in Szene gesetzt. Es ist eine Lichtinszenierung, bei der das Publikum an jeder Ecke etwas erlebt – auch dank der dynamischen Elemente, die mit einem Spiel von Licht und Schatten unterhalten.

Ganz Marburg präsentiert sich eingehüllt in Licht und Farben, (Foto: Daniela Maurer)

Die offizielle Eröffnung findet dieses Jahr gegenüber dem Kunstgebäude vor Biegenstraße 10 statt. Los geht es dort um 17.45 Uhr. Um 18 Uhr startet die etwa vierminütige audiovisuelle Show, die sich alle zehn Minuten wiederholt. Was die Besucher erwartet, ist ein Spiel mit der „Zeit“. Die Show veranschaulicht die Beschleunigung des Lebens und der Geschichte in einer abstrakten Form.

Faszinierend: der „Zauberspiegel“. (Foto: Georg Kronenberg)

Mitten in der Stadt in unmittelbarer Nähe zum Erwin-Piscator-Haus ist der Eröffnungsort der perfekte Ausgangspunkt für einen Rundgang durch das beleuchtete Marburg. Als erste Station empfiehlt sich der Steinweg. An der Grimm-dich-Pfad-Station „Der Wolf und die sieben Geißlein“ entsteht ein Portal zu Marburgs Vergangenheit und den Märchenwelten der Gebrüder Grimm. Es ist eine interaktive Projektion mit 3D-Soundinstallation, die das Projektteam des THM-Masterstudiengangs „Strategische Live Kommunikation“ erstellt und inszeniert.

In den Kirchen

Kulturelle Highlights sind die Marburger Kirchen. Ansprechende Illuminationen gehen einher mit Veranstaltungen, Chor-Auftritten und Konzerten – es ist eine wunderbare Einstimmung in die Adventszeit.
St. Peter und Paul bietet „Elisabeth by Night“ – es gibt Deckenprojektionen von der Heiligen Elisabeth und weiteren Motiven zu sehen, eingerahmt in einen farbig illuminierten Kirchenraum sowie passende Hintergrundmusik. Sehenswert ist auch die Elisabethkirche, die kunstvolle Lichtinszenierung mit stimmungsvollen Orgelklängen kombiniert.
Konzerte und bunte Illuminationen sind in der Lutherischen Pfarrkirche zu erleben. In der Universitätskirche treffen die Besucher auf die Chöre „Happy Music“ und „N-Joy“ sowie eine Klangperformance.

Marburg b(u)y night: Muss man gesehen haben. (Foto: Georg Kronenberg)

Dem Motto „Lichterglanz und Einkaufsvergnügen“ wird Marburg b(u)y Night in diesem Jahr ebenfalls wieder gerecht. Bis 24 Uhr haben die Geschäfte in der Innenstadt geöffnet. „Die Atmosphäre ist an diesem Abend ohnehin einzigartig“, sagt Stadtmarketing-Geschäftsführer Jan-Bernd Röllmann.

Mehr Info

Und neben dem Weihnachtsmarkt rund um die Elisabethkirche öffnet auch der Adventsmarkt am historischen Rathaus erstmals seine Pforten. Das gesamte Programm finden Interessierte auch auf den Seiten von marburg.de.