Großeinsatz in der Hainstraße

In Biedenkopf, Landkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Mehrere Meldungen über einen Streit in der Hainstraße, bei dem ein Beteiligter eine Waffe hätte, führten in der Nacht zum Samstag gegen 1.20 Uhr, zu einem größeren Polizeieinsatz. Am Einsatzort war allerdings kein Streit mehr feststellbar. Verletzte gaben sich nicht zu erkennen. Hinsichtlich des Zeigens und des Einsatzes oder Drohens mit einer Waffe liegen unterschiedliche Aussagen vor.
Letztendlich nahm die Polizei den unter Alkoholeinfluss stehenden vermeintlichen Waffenträger vorübergehend fest und stellte eine PTB-Waffe sicher. Die Ermittlungen zum genauen Geschehenshergang dauern an. („PTB-Waffen” sind Reizstoff-, Schreckschuss- und Signalwaffen. Dies sind in der Regel Pistolen oder Revolver, die Reiz- oder andere Wirkstoffe, Platzpatronen oder pyrotechnische Ladungen verschießen, ohne dass dabei Geschosse durch einen Lauf getrieben werden.)

Das Murmeltier grüßt

„….und täglich grüßt das Murmeltier“ kommentierte Polizeisprecher Martin Ahlich zu den weiteren Meldungen. Soll wohl heißen: „Jeden Tag die immerselben Delikte und Verfehlungen“. Unter Alkoholeinfluss, unter Drogeneinfluss, ohne Führerschein, mit falschen Ausweisdokumenten, illegal in Deutschland… Die Gründe, warum die Polizei erneut einige Autofahrer aus dem Verkehr zog waren vielschichtig. Am Freitag traf es einen 47 Jahre alten Autofahrer. Der Mann war den Beamten aus vorhergehenden Begegnungen bereits bekannt. Er scheint von den damaligen Maßnahmen unbeeindruckt und fuhr trotz des Entzugs der Fahrerlaubnis und wieder unter Alkohl- und Drogeneinfluss Auto. Beide Tests reagierten positiv.

Nicht lernfähig?

Fast zeitgleich kontrollierte die Polizei Biedenkopf in Breidenbach einen kleinen als Lieferwagen eingesetzten Pkw. Letztendlich kamen bei dieser Kontrolle fünf Anzeigen heraus. Der Fahrer wies sich mit total gefälschten bulgarischen Papieren aus. Er war nicht im Besitz eines Führerscheins und reiste zudem illegal ein. Die Polizei zeigte zudem den Besitzer des Autos wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis an. Zu guter Letzt, stoppte die Polizei den Wagen ein zweites Mal, weil der Beifahrer der ersten Kontrolle das Auto später wegfuhr, ohne einen Führerschein zu haben.

Immer wieder Drogen

Am Samstagabend musste die Polizei Biedenkopf eine Blutprobe veranlassen, nachdem der Drogentest eines 21 Jahre jungen Mannes aus dem Hinterland positiv reagiert hatte. Die Polizei stellte bei ihm noch weitere Betäubungsmittel sicher, sodass er sich sowohl wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel als auch wegen des Erwerbs und Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten muss. Ob er seinen Führerschein behalten darf, wird vom Ergebnis der Blutprobe und dann vom Urteil des Gerichts abhängen.

Kein Führerschein

In der Nacht zum Montag musste dann ein 23 Jahre alter Mann sein Auto stehenlassen. Der junge Mann stand unter Drogeneinfluss. Sein Test reagierte positiv auf gleich mehrere Stoffe. Er hat außerdem keinen gültigen Führerschein, und die Plaketten auf den Kennzeichen des Autos waren gefälscht. Auch hier gab es gleich mehrere Anzeigen.