Erstes bsb-„Coding-Event“ war ein voller Erfolg

In Biedenkopf by Redaktion

Im Rahmen der sogenannten „Code Week“, einer Aktionswoche der Europäischen Kommission, fand unlängst das erste Coding-Event an den Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler erlernten während der eintägigen Veranstaltung die Möglichkeiten eines Raspberry Pi Mini-Computers kennen, schlossen Sensoren und Aktoren an, experimentierten und schrieben kleine Programme.

Viel Unterstützung

Unterstützt wurde die Veranstaltung finanziell von der IHK Lahn-Dill sowie der THM Studium Plus, die die Raspberry Pi Einplatinencomputer zur Verfügung stellte. Dr. Michael Schröder von der Firma Rorth Industries als Mitinitiator der Veranstaltung besuchte die Schüler stellvertretend für die dualen Ausbildungspartner vor Ort und befürwortete als regionaler Ausbildungsbetrieb die Durchführung des Events sowie die Teilnahme der eigenen Azubis.

Engagierte Schüler

Der Referent der Veranstaltung, Daniel Brunner, der gemeinsam mit zwei Fachinformatikern in Ausbildung den Kurs durchführte, stand den Teilnehmern mir Rat und Tat zur Seite. Und so fand schließlich die Auswertung der Veranstaltungsevaluation sowie die Verleihung der Teilnehmerzertifikate statt. In diesem Rahmen lobte Olaf Menn, Organisator der Veranstaltung, das Engagement der Schülerinnen und Schüler, sich über die Unterrichtszeiten hinaus fortzubilden.

Teilnehmer und Betreuer freuen sich miteinander über das Erreichte. (Foto: L. Schneider)

Es wurde deutlich, dass die Erwartungen der Teilnehmer erfüllt wurden und dass sowohl das zielgruppengenaue Anforderungsniveau als auch die gute Arbeitsatmosphäre zum Erfolg beitrugen.
Alle Teilnehmer der Veranstaltung erhielten schließlich ein Zertifikat, das von der IHK Lahn Dill und den Beruflichen Schulen Biedenkopf verliehen wurde.
Die Teilnehmer: Lukas Balzer, Christoph Balzer, Tom Berger, Robin Ehnert, Leon Köhl, Marcel Körber, Robin Justin Maglovski, Max Noll, Szymon Richter, Christian Schiebel und Marcel Schneider. Es fehlen: Maximilian Muth, Fabio Freund und Ahmed Ibrahim.