„Dreimal Kultur“ in Marburg

In Marburg, Veranstaltungen by RedaktionLeave a Comment

Keller und Warnke:

„Keller und Warnke“ treten am Samstag, 9. November, in der Waggonhalle Marburg (Rudolf-Bultmann-Straße 2a) auf. Karten gibt es im Vorverkauf hier, und an der Abendkasse kosten sie 18 Euro pro Stück.
Achtung: Diese Konzert wird live aufgenommen und anschließend auf CD und diversen Musikplattformen veröffentlicht. „Ihr könnt dabei sein, die Künstler mit eurer Begeisterung unterstützen und euch auf CD verewigen“, so die Veranstalter.

In ihrem Programm „Streetsongs“ spielen und zelebrieren Keller und Warnke Geschichten von Straßen und Plätzen der ganzen Welt. (Foto: Veranstalter)

Zum Projekt: „Ich glaube fest, dass uns im Grunde die heimliche Leidenschaft zu Saiteninstrumenten zusammengeführt hat“, sagt die Sängerin Ulla B. Keller über die Zusammenarbeit mit dem Gitaristen Frank Warnke. Im Moment wächst ihre Sammlung exotisch-skuriller Instrumente, wie Bass-Ukulelen, Celli, Cavaquinho und vieles mehr.
In ihrem Programm Streetsongs spielen und zelebrieren sie Geschichten von Straßen und Plätzen der ganzen Welt. Ein Klangfeuerwerk entsteht, dem man sich nicht entziehen mag.

Im Garten des Gedenkens

Anlässlich der Novemberpogrome von 1938 veranstalten die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, die Jüdische Gemeinde und der Magistrat der Stadt Marburg gemeinsam eine Gedenkstunde. Gemeinsam soll an der Synagogengedenkstätte der jüdischen Menschen gedacht werden, die Opfer nationalsozialistischer Gewalt wurden. Oberbürgermeister Thomas Spies lädt für Samstag, 9. November, um 18.30 Uhr zum Garten des Gedenkens in die Universitätsstraße ein.
Die Mitglieder des Kinder- und Jugendparlaments stellen in diesem Jahr die Texte in den Zettelkästen vor. Für musikalische Untermalung sorgen Schüler der Alfred-Wegener-Schule Kirchhain.
Im Anschluss an die Besinnungsstunde veranstaltet das Sinfonische Blasorchester des VfL Marburg ein Konzert im Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3, in Marburg.

Freie Bühne zum 296. Mal

Freie Bühne, freier Eintritt!“, heißt es jetzt zum 296. Mal im Marburger Kultur- und Freizeitzentrum KFZ. Die älteste ohne Unterbrechung existierende freie Bühne Deutschlands bietet am Sonntag, 10. November, dem Nachwuchs eine Plattform.
Musiker, Akrobaten, Jongleure, Tierbändiger, Imitatoren … Wer Lust hat, darf seinen Beitrag präsentieren.
Pro Act stehen bis zu zehn Minuten freie Bühne zur Verfügung; und wer in 30 Sekunden einen Gag vorführen möchte, ist ebenfalls gerne gesehen. Beifall ist garantiert. Lieber nur zuschauen? Auch nicht schlimm. Ein Klavier ist vorhanden. Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt ist wie gesagt frei.

Kommentar verfassen