Am Samstag: Bilderschau, Rübenschnitzen und Szenische Lesung

In Biedenkopf, Gladenbach, Veranstaltungen, Weidenhausen by RedaktionLeave a Comment

Rübenschnitzen!

Das Dickwurzschnitzen auf „Hinz Hoob“ – von einigen schon heiß erwartet – findet wieder statt. Es ist ein Herbstbrauch von Kindern in verschiedenen Regionen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Und es und hat mit Halloween nicht das Geringste zu tun.  Auf dem Hof des Regionalmuseums in der Weidenhäuser Straße 32 will der Heimatverein das Event auch in diesem Jahr durchführen. Nicht nur Weidenhäuser Mädchen und Jungs sind dazu am Samstag, 9. November, eingeladen. Los geht es übrigens um 16.30 Uhr.

So oder ähnlich werden die fertigen Rüben aussehen. Der Herbstbrauch hat mit Halloween aber nichts zu tun. (Foto: LoKiLeCh, Wikipedia)

Das Ganze findet unter Dach statt, sodass keiner nass werden muss. Der Heimatverein stellt die Dickwurzrüben zur Verfügung. Diese können dann zu lustigen Fratzengesichtern geschnitzt werden. Hinterher wird ein Teelicht hineingestellt, damit die Rübenmännlein auch leuchten.
Die Kinder sollten übrigens jeweils eine erwachsene Begleitung mitbringen, ebenso Schnitzmesser und auch einen Löffel. Die Gastgeber sorgen für warme Getränke und etwas zu Knabbern.

Bilderschau!

Zur Bilderschau in die OHGV-Hütte Der OHGV Zweigverein Gladenbach unternimmt am Samstag, 9. November, eine Halbtageswanderung rund um Gladenbach mit Ziel OHGV-Hütte. Dort gibt es in gemütlicher Runde den zweiten Teil der Bilder von den Wanderungen und Veranstaltungen des Vorjahres.
Die Wanderstrecke wird etwa acht Kilometer lang sein und leichte Steigungen aufweisen. Für Essen und Trinken in der Hütte ist gesorgt. Start ist um 13 Uhr am Haus des Gastes. Die Führung hat Rainer Friebertshäuser.

Gegen Vergessen!

Diese szenische Lesung bringt das Werk der Anne Frank in all seiner jugendlichen Leichtigkeit, Aufmüpfigkeit und auch Schwere auf die Bühne, um zu erinnern und zu mahnen. Dieses Stück ist gemacht für all jene Menschen ab elf Jahren, die nicht vergessen wollen und die , um die grausame Realität der Anne Frank wissend, zwischen leben wollen und doch sterben müssen, in die Zukunft gehen möchten.
Das Tagebuch schrieb Anne Frank in ihrem Versteck während der Verfolgung durch die Nazis. Es gehört unbestritten zur Weltliteratur.
Mechtild Grabner, Franziska Knetsch und Valentina Schüler vom Hessischen Landestheater wirken bei der szenischen Lesung in der Katholischen Kirche St. Josef, Biedenkopf, Hainstraße 86, am Samstag, 9. November, um 19 Uhr, mit. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Kommentar verfassen