Angebote für Frauen, für „Muffelköppe“, Radler und andere…

In Bad Laasphe, Marburg, Veranstaltungen by RedaktionLeave a Comment

Dunkel gewandet:

Der „Hillerberger Franz“ ist wieder in der Bad Laaspher Altstadt unterwegs. Der Franz, ein alter Wittgensteiner „Muffelkopp“ im dunklen Gewand, berichtet während eines Streifzugs über die bewegte Geschichte der Lahn- und Lachsstadt am 10. Oktober.

Der beleuchtete Altstadtbrunnen in seiner vollen Pracht. (Foto: Klaus Neuser)

Beim Gang durch die dämmrigen Gassen der Altstadt, weiß er auch die eine oder andere Anekdote aus dem Alltag vergangener Tage zu erzählen. Die Tourismus, Kur und Stadtentwicklung (TKS) Bad Laasphe lädt zu diesem etwas anderen Stadtgang ein. Der „Hillerberger Franz“ erwartet die Teilnehmer um 19.30 Uhr am Altstadtbrunnen in der Königstraße. Der Streifzug dauert etwa eine Stunde. Die Teilnahmegebühr beträgt 4 Euro pro Person.
Eine Mindestteilnehmerzahl ist erforderlich, und um eine Anmeldung wird bis 10. Oktober um 12 Uhr unter 02752-898 in der TKS Bad Laasphe, Wilhelmsplatz 3, gebeten.

Wendo für Frauen

Ebenfalls anmelden sollten sich Interessierte Frauen für diesen Kurs: Der Marburger Verein Wendo bietet einen Selbstverteidigungskurs mit sieben Terminen an – explizit für Frauen. Kursbeginn ist am Donnerstag, 31. Oktober, um 20 Uhr in Marburg.
Bei Wendo handelt es sich um ein Gewaltpräventionstraining mit Fokus auf dem Thema „Grenzen wahrnehmen, Grenzen setzen und Grenzen verteidigen“. Die Kursgebühr beträgt 70 Euro. Eine Anmeldung ist telefonisch unter 06421-889 16 09 oder per E-Mail an info@wendo-marburg.de möglich.

Rund ums Radeln

„Chancen und Möglichkeiten von Rad-Direktverbindungen im Ländlichen Raum“: ein Thema, das im Hinterland so einige interessieren dürfte. Am Mittwoch, 16. Oktober, findet rund um diese Thematik im Marburger Landratsamt (Im Lichtenholz 60) die aktuelle Radverkehrs-Konferenz statt.
Der Stand der Radverkehrs-Entwicklung im Kreis steht hier im Fokus. Anmeldung sind auch hier notwendig und unter Telefon 06421-405 15 18 oder per E-Mail an buergerbeteiligung @marburg-biedenkopf.de möglich.

Kommentar verfassen