Kleingladenbacherin reist mit zur EM

In Kleingladenbach by RedaktionLeave a Comment

„Ich freue mich riesig auf die Zeit in Lissabon; und ich finde es mega aufregend, solch ein internationales Rennen ‚mal live mitzuerleben“, sagt Laura Weigel aus Kleingladenbach.
Mit einem EJOT-Team nimmt die 19-Jährige an den Europameisterschaften Mixed Team Relay in Lissabon teil. Die Team-EM findet in diesem Jahr in Alhandra, unweit von Lissabon, in Portugal statt.  

Das EJOT-Team TV Buschhütten: eine motivierte, sportliche Truppe. (Fotos: privat)

Gestartet wird mit zwei Damen und zwei Herren im Staffelprinzip. 250 Meter Schwimmen, sieben Kilometer Radfahren und 1.750 Meter Laufen müssen absolviert werden.  Es werden voraussichtlich 20 Mannschaften aus zehn Ländern um den EM-Titel kämpfen.

Weltklasse-Athleten

 „Schaut man in die Listen aus 2018, findet man dort Weltklasse- Athleten wie Katie Zaferes (Weltmeisterin), Cassandre Beaugrand (Siegerin World Series Rennen Hamburg) oder  Anthony Pujades (Sieger Bundesliga Kraichgau)  und viele weitere Topstars“, sagt Rainer Jung (Sportdirektor Triathlon). „Es ist davon auszugehen, dass auch diesmal ein Top-Starterfeld um den Europameistertitel kämpfen wird.“

Laura Weigel aus Kleingladenbach freut sich auf die Zeit in Alhandra bei Lissabonn.

Für das EJOT-Team wird Justus Nieschlag, Vize-Weltmeister im Mixed Team Relay in Hamburg 2019, starten. Der Siegerländer Jonas Hoffmann wird als heimischer Athlet und Teamkapitän starten. Bei den Damen hat sich, durch den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin Lena Meißner ihren Startplatz gesichert. Und Lina Völker ist ebenfalls gesetzt.
Als Ersatzstarter sind die Kleingladenbacherin Laura Weigel und Raul Valero Gallegos aus Siegen mit dabei. Lauras Vater Karsten (46, ebenfalls Kleingladenbach) gehört übrigens der Seniorenliga des Vereins an.

Spaß im Vordergrund

Spaß an der Sache spielt eine tragende Rolle bei den Teilnehmern, die „einen guten Mittelfeldplatz“ anstreben. „Das Ziel, Europameister zu werden, wäre zu vermessen, da die Franzosen, Portugiesen, Niederländer und Belgier  in Topbesetzung antreten und sicher nicht zu schlagen sind“, sagen die Teilnehmer.
Das Rennen findet übrigens am Samstag, 5. Oktober, um 9.30 Uhr statt. Bleibt also nun: Daumen drücken.

Kommentar verfassen