„Grenzgangsbaby Lilly“: aktiv mit dabei

In Biedenkopf by RedaktionLeave a Comment

Das war vielleicht eine Freude, als am Grenzgangsdonnerstag in 2005 das „Grenzgangsbaby“ Lilly das sprichwörtliche Licht der Welt erblickt hat. Gerd Herrmann, Birreköpper und mit Leib und Seele Grenzgänger (und der Männergesellschaft „Im schönsten Wiesengrunde“ angeschlossen) war der stolze Vater. Morgens noch saß er mit dem Biedenkopfer Gynäkologen Manfred Hoffmann auf dem Frühstücksplatz, um dann mit diesem gemeinsam zurückzuwandern und im Lauf des Tages noch die kleine Lilly auf die Welt zu holen.

Am 18. August 2005 wird Grenzgangsbaby Lilly in Biedenkopf geboren. Hannah und Finn und Oma Elschen freuen sich über die neue Erdenbürgerin. (Foto: Archiv)

„Mein Mann hat dem Baby dann ganz stolz das Schloss gezeigt“, erzählt Mama Susanne schmunzelnd. Am Grenzgangsfreitag hat Lilly mit ihrer Mama dann dem Zug der zum Festplatz auf der Bleiche marschierenden Grenzgänger nachgeschaut.

Schon mitgewandert

Über den Familienzuwachs freuten sich auch die Geschwister Hannah und Finn – dem Anlass entsprechend mit „Billerbach“-Tüchern ausgestattet – und natürlich Mama Susanne und Oma „Elschen“. Schon beim nächsten Grenzgang in 2012 fuhr die kleine Lilly mit zum Frühstücksplatz um später zurückzuwandern. „Das hat sie gut durchgehalten“, erinnert sich die Mama. Und jetzt, wiederum einen Grenzgang später, gehört das einstige Grenzgangsbaby aktiv zur Gesellschaft Billerbach. Lilly hat schon Girlanden gewunden für den Maibaum, die festliche Schleifenüberreichung miterlebt und ist auch für den Thekendienst im Festzelt eingeteilt.

Etwas Besonderes

In diesem Jahr ist es der Sonntag, an dem Lilly ihren Geburtstag feiert – im Festzelt und im Kreis der weiteren Gesellschaften. Auch dieser Geburtstag wird somit ein ganz besonderer für das junge Mädchen werden.
Wie Lilly den Grenzgang in diesem Jahr erlebt, daran wird sie die Leser von Backland.News in den nächsten Tagen teilhaben lassen.

Kommentar verfassen