Zwei Hinterländer mit dem Lkw schwer verunglückt

In Polizeiberichte, Region by Redaktion

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Lastwagen am gestrigen Mittwoch um kurz nach 11 Uhr, erlitten die beiden Insassen Verletzungen. Einer war eingeklemmt und wurde durch die Feuerwehr befreit.
Er ist nach ersten Erkenntnissen schwer verletzt. Weitere Fahrzeuge waren nicht beteiligt. Die beiden in Bulgarien geborenen Männer im Alter von 33 und 46 Jahren leben im Hinterland. Die Landstraße 3048 war wegen des Unfalls (zwischen Wittelsberg und Heskem) bis 14.55 Uhr Uhr gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr ab und veranlasste entsprechende Rundfunkwarnmeldungen.

Ein Unfallopfer war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. (Symbolfoto: Meli)

Bei dem Lastwagen handelte es sich um einen nicht beladenen 7,5 Tonnen Pritschenlastwagen, ein typisches Baustellenfahrzeug, ein sogenannter Drei-Seiten-Kipper. Der Lkw fuhr auf der Landstraße von Kirchhain nach Gießen.

Es wird ermittelt

Nach Zeugenaussagen bremste der Lastwagen etwa drei bis 400 Meter vor dem Wittelsberger Kreisverkehr verkehrsbedingt ab. In der Folge kam das Fahrzeug nach links von der Straße ab, durchquerte die Gegenfahrbahn, rutscht in die Böschung und prallt dann gegen einen Baum. Während sich ein Insasse selbst befreien konnte, blieb der andere eingeklemmt im erheblich beschädigten Führerhaus. Rettungswagen transportieren beide nach der notärztlichen Erstversorgung ins Krankenhaus. Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.