Vom eigenen Auto überrollt – und weitere Meldungen

In Feudingen, Hommertshausen, Landkreis, Nachbarkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Tatfahrzeug ist blau!

Ob der Schaden durch ein Wende- oder durch ein anderes Fahrmanöver passierte, steht nicht fest. Tatsachen sind jedoch eine ebenerdig abgebrochene, einbetonierte Steinpalisade einer Grundstücksmauer und die blaue Farbe daran, die auf das verursachende Fahrzeug hindeutet. Tatort der Unfallflucht war die Hommertshäuser Römerstraße. Die Tatzeit lag zwischen 8 Uhr am Freitag und 9 Uhr am Samstag. Der Schaden für den Grundstücksbesitzer ist sicherlich dreistellig. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Telefon 06461/9295-0.

Motorradfahrer verunglückt

Am Donnerstagnachmittag hat sich ein Motorradfahrer bei einem Unfall auf der Feudinger Straße „Zum Ilsetal“ verletzt. Gegen 16.50 Uhr kam aus einer Gruppe von Zweiradfahrern ein 57-Jähriger aus bislang unbekannten Gründen in einer Kurve von der Fahrbahn ab.

Der 57-Jährige verunfallte mit seinem Motorrad. Der Sachschaden beträgt etwa 4.000 Euro.

Der 57-Jährige stürzte und blieb auf einer Wiese liegen. Ersthelfer und Rettungskräfte versorgten den Verletzten. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro.

Vom eigenen Audi überrollt

Mit schweren Verletzungen überstand ein 79-jähriger Autofahrer am Mittwochabend einen kuriosen Unfall. Der in Wetzlar lebende Audifahrer hatte seinen A3 an einem Wirtschaftsweg zwischen der B277 und Berghausen abgestellt. Anschließend setzte er sich auf eine Bank.
Plötzlich geriet der Audi in Bewegung und rollte in Richtung einer Böschung. Bei dem Versuch den rund 1,3 Tonnen schweren Wagen aufzuhalten geriet der Mann unter das Fahrzeug und wurde überrollt. Letztlich rollte der A3 etwa zehn Meter die Böschung hinunter und blieb an einem Baum hängen.
Zeugen hörten zufällig den Aufprall, übernahmen die Erstversorgung des Verunglückten und informierten die Rettungsleitstelle. Nach einer ersten Einschätzung einer Rettungswagenbesatzung kam der Überrollte mit Verdacht auf mehrere Rippenbrüche und diverse Quetschungen ins Krankenhaus. Die Schäden am Fahrzeug können derzeit noch nicht beziffert werden.

Dicker Stein auf der Straße

Ein 40 x 20 Zentimeter großer und 15 Zentimeter hoher Natursteinquader lag am Dienstag, 28. Mai, gegen 20 Uhr nicht mehr im Verbund des Pflasterverbands in der Straße Zwischenhausen, sondern herausgehoben schräg auf der Fahrbahn, wie die Polizei erst jetzt bekanntgab. Ein Autofahrer sah das Hindernis zu spät und fuhr darüber. Am Unterboden des Audi entstand nach der Untersuchung in einer Fachwerkstatt ein Schaden in dreistelliger Höhe. Aufgrund der Sachlage geht die Polizei derzeit von einem mutwilligen Lösen des Steins aus und ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
Da die Ermittlungen bislang erfolglos verliefen, erhofft sich die Polizei Hinweise durch Zeugen. Wer hat entsprechende Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Telefon 06421/406-0.