Homo- und Hetero-Pärchen auf Marburger Ampeln

In Marburg by Redaktion

Was sagt man dazu? Eine Frau und ein Mann mit Schmetterlingen im Bauch, zwei verliebte Frauen mit Herzen, ein männliches Paar Arm in Arm: Die Stadt Marburg setzt zum „Christopher Street Day“ (CSD) ein Zeichen für die Liebe und lässt homosexuelle und heterosexuelle Paare auf den Fußgängerampeln leuchten.

Oberbürgermeister Spies, Dorte Hitz und Michael Hagenbring zeigen die neuen Ampelpärchen. (Foto: Patricia Grähling)

„Voice of Love“, „Feeling“ und „Let`s go together” –  so heißen die neuen Motive auf den Fußgängerampeln rund um den Rudolphsplatz bis in die Savignystraße. Anlass ist der CSD Mittelhessen, der am Samstag, 22. Juni, in Marburg stattfindet.

Marburgs Beitrag

„Wir wollen, dass alle Menschen in Marburg gleichberechtigt leben können, dass alle frei von Diskriminierung sind, alle Identitäten als gleichwertig sichtbar und im Alltag präsent sind“, sagt dazu Oberbürgermeister Thomas Spies. Diskriminierung finde dennoch statt, etwa bei der Wohnungssuche, im Job oder in Alltagssituationen. „Die Ampelfiguren sind der Beitrag der Stadt zum CSD Mittelhessen in Marburg. Wir zeigen damit: Egal, wen du liebst – Liebe ist Liebe!“

Danke, Wien!

Insgesamt 20 rote und 20 grüne Pärchen leuchten an den Ampeln im Herzen der Stadt. Bekannt sind die Figuren aus der Stadt Wien, die der Universitätsstadt Marburg kostenfrei die Genehmigung erteilt hat, die Pärchen auch an Marburgs Ampeln aufleuchten zu lassen und damit ein Statement zu setzen – für die Liebe und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung.