Dreierlei: Veranstaltungen für Groß und Klein

In Biedenkopf, Marburg, Niedereisenhausen, Veranstaltungen by Redaktion

„Bezahlt wird nicht!“

Nun ist es fast soweit: Das Team der Schlossfestspiele führt ab morgen (14. bis 16. Juni) die langgeprobte Komödie „Bezahlt wird nicht!“ auf.

Am Wochenende nun nehmen die Schlossfestspiele ihren Lauf – diesmal übrigens im Bürgerhaus. (Fotos: Britta Schienbein)

Das Stück handelt von zwei Freundinnen, die sich wegen der steigenden Inflation gezwungen sehen, Lebensmittel zu klauen, und anschließend versuchen, die Tat vor der Polizei und ihren misstrauischen und gesetzestreuen Ehemännern zu vertuschen.
Dabei geraten sie in einen irrwitzigen Strudel von absurden Verwicklungen – bis hin zur Scheinschwangerschaft und -geburt.

Schüler zeigen Musical

Viele Grünland-Jahre nach dem Sieg über Arktos feiert Tabaluga seinen siebten (ein Drachenjahr sind siebenhundert Grünlandjahre) Geburtstag. Viele Freunde und auch Arktos, sind erschienen, um ihm ein Ständchen sowie ihre Präsente zu bringen…. Ein musikalisches Abenteuer mit Tabaluga & Co. präsentieren jetzt die kleinen Darsteller der Grundschule im Bürgerhaus Niedereisenhausen.
Am Dienstag, 18. Juni, ab 17 Uhr, dürfen die Besucher die Show miterleben. „Tabaluga und das verschenkte Glück“ heißt das Musical, das die Mädchen und Jungen der Musical-, der Chor- und Tanz-AG sowie Schülerinnen und Schüler der Gesangsklasse 5 einstudiert haben.
Karten sind zum Preis von jeweils zwei Euro im Sekretariat sowie in Beckers Neuer Post zu haben. (Foto: Wikipedia/Steffen Prößdorf)

Fröhliches Rudelsingen

Ebenfalls am Dienstag, 18. Juni, und zwar um 19.30 Uhr, findet das 23. Marburger Rudelsingen statt – ein Mitmachkonzert mit Hits und Evergreens von früher und heute. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 12 Euro. Das Event findet in der Waggonhalle
Rudolf-Bultmann-Straße 2 in Marburg statt.
Mittlerweile ist das Rudelsingen in über 90 Städten in ganz Deutschland geradezu zum Kult geworden. Die Veranstaltung ist weitestgehend unbestuhlt, es gibt aber in Marburg eine begrenzte Anzahl an Sitzgelegenheiten.