„Bezahlt wird nicht“ – Premiere erfolgreich

In Biedenkopf by Redaktion

Ja. Sie „können komisch“ – die Schlossfestspiele: fröhlich-engagierte Darsteller, erheiterte Zuschauer und viel Applaus. Die Premiere der Komödie „Bezahlt wird nicht“ kann als Erfolg verbucht werden.

Geschafft! Die Premiere war ein Erfolg. (Fotos: Nina-Michelle Bamberger)

Aufgrund des Grenzgangs müsse man zwar Abstriche machen, so Bürgermeister Joachim Thiemig in seiner Begrüßung anlässlich der Premiere.

„Gegen den Diebstahl der Marktwirtschaft hilft nur der Ladendiebstahl.“

Somit hätten die Schlossfestspiele erstmals keinen Bezug zur Region. Er lud allerdings großzügig zum Biedenkopfer Traditionsfest ein: „Die offene Stadt Biedenkopf heißt zum Grenzgang alle willkommen – gleich welcher Hautfarbe und Nationalität“.

Turbulent und skurril

Und dann erlebten die Zuschauer im Bürgerhaus ein turbulentes, phasenweise recht skurriles Stück um Lebenshaltungskosten, Geldnot und allerlei krude Ideen, die Situation zu meistern. Stellenweise wurde richtig laut gelacht. Es war aber auch streckenweise zu komisch, was die Laiendarsteller zu bieten hatten.

Teilweise wurden skurrile Möglichkeiten erwogen, das Diebesgut abzutransportieren.

Jennifer Mevius als Antonia, Anna Marie Ewald als Margherita, Carsten Wenzel als Giovanni, Christoph Donhauser als Luigi und Birgt Klinkert in gleich vier Rollen als Polizist, Carabiniere, Bestatter und alter Mann.

Ein gut eingespieltes Team – das Ensemble der Schlossfestspiele.

Die künstlerische Leitung oblag Paul Graham Brown. Und da im Vorfeld bereits so viel geschrieben (und gelesen) wurde, hier ein paar visuelle Eindrücke vom Premierenabend.

Die Schauspieler gingen auf Tuchfühlung mit dem Publikum.

Am morgigen Sonntag, 16. Juni, ab 20 Uhr, besteht für Kurzentschlossene noch Gelegenheit, sich die Komödie im Bürgerhaus anzuschauen. Karten gibt’s noch an der Abendkasse.