„Point Alpha“: Wer will mit?

In Region by Redaktion

„Point Alpha“ ist jetzt Ziel einer besonderen Exkursion, zu der das Evangelische Dekanat Biedenkopf-Gladenbach Interessierte einlädt. Der Tagesausflug zu dieser Gedenkstätte an der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze ist für Samstag, 31. August, vorgesehen.

Die Gedenkstätte „Point Alpha“ ist Ziel der Exkursion des Evangelischen Dekanats Biedenkopf-Gladenbach. (Foto: Point Alpha-Stiftung)

Zustiegsmöglichkeiten für den Reisebus sind in Biedenkopf, Dautphe und Gladenbach. Nach der rund zweistündigen Fahrt gibt es eine Führung vom „Haus an der Grenze“ bis zum „US Camp Point Alpha“ sowie die Möglichkeit, den anderthalb Kilometer langen „Weg der Hoffnung“ auf dem ehemaligen Kolonnenweg der DDR-Grenzer zu gehen.
Hier laden 14 monumentale Skulpturen des Künstlers Ulrich Barnickel zum Nachdenken ein. Sie markieren ein Stück des früheren Todesstreifens zwischen Hessen und Thüringen. Nach der Mittagspause und einem etwa einstündigen Gespräch mit einem Zeitzeugen geht es wieder Richtung Heimat. Unterwegs wird zum Abendessen noch ein Gasthaus angesteuert.

Nur 15 Euro

Die Kosten für die Busfahrt und den Eintritt betragen 15 Euro (ohne Mittagsverpflegung und Abendessen). Pfarrerin Katharina Stähler, die als Referentin für Gesellschaftliche Verantwortung die Fahrt im Rahmen des Jahresthemas „Freiheit… geschenkt?!“ im Dekanat organisiert, bittet um Anmeldung bis 21. Juli unter Telefon (06464) 277 10 23 oder (0170) 817 77 32 beziehungsweise per E-Mail an katharina.staehler@ekhn.de. Weitere Informationen gibt es auf dieser Seite.