Marburger haben „echt gute Idee“ umgesetzt

In Marburg by Redaktion

Die Marburger haben eine interessante Idee umgesetzt, die darauf basiert, dass immer mehr Menschen sich gerne gärtnerisch im Freien betätigen aber nicht alle einen eigenen Garten besitzen. So bietet nun der Fachdienst Klimaschutz, Stadtgrün und Friedhöfe die Möglichkeit, eine Patenschaft für eine Grünfläche, ein Beet oder für einzelne Kübel zu übernehmen und diese nach eigenem Geschmack zu gestalten.

Vertreter vom Fachdienst Klimaschutz, Stadtgrün und Friedhöfe sowie Bürger freuen sich gemeinsam über die Aktion. (Foto: T. Steinforth, Stadt Marburg)

„Zurzeit haben wir circa 80 Patenschaften, Tendenz steigend“, erklärte Fachdienstleiterin Marion Kühn. Die Fläche in der Frankfurter Straße, die nun offiziell und symbolisch für die vielen anderen Patenschaften eingeweiht wurde, war vorher ein Schotterplatz. Jetzt gedeihen dort unter anderem Schnittlauch, Salbei und Majoran. Patenschaftsflächen werden mit einem Schild gekennzeichnet – sogar mit eigens entwickeltem Logo.

Ein Flyer informiert

Um Interessierte noch besser zu unterstützen und das Verfahren so niedrigschwellig wie möglich zu halten, hat der Fachdienst einen neuen Flyer „Marburg gestalten“ entwickelt. Darin sind alle wichtigen Informationen für die Pflegepatenschaften enthalten. Eine Liste mit insektenfreundlichen Pflanzvorschlägen rundet den Flyer ab.

Einfach nachfragen

Der Fachdienst führt keine Liste von geeigneten Flächen für Patenschaften. Interessierte können sich selbst öffentliche Flächen aussuchen und dann beim Fachdienst nachfragen, ob eine Patenschaft übernommen werden kann. Und: Nicht nur Einzelpersonen können Paten sein, sondern zum Beispiel auch Nachbarschaften, Initiativen, Vereine, Firmen, Schulen und Kindergärten. Fazit: Eine besondere und sicherlich nachahmenswerte Idee. B