Feuerwehrleute zeigen Teamgeist, Schnelligkeit und Fachwissen

In Hartenrod, Landkreis by RedaktionLeave a Comment

Wie viel Wissen und Qualifikation hinter der Arbeit der Feuerwehr stecken, das haben deren Akteure am Samstag bei den Feuerwehrleistungsübungen des Landkreises Marburg-Biedenkopf bewiesen.

Teamgeist, Schnelligkeit, moderne Technik und Ausstattung sowie fundiertes Fachwissen stellten die Feuerwehrleute unter Beweis. (Fotos: Landkreis)

23 Mannschaften traten auf dem Festplatz am Kirchhainer Feuerwehrstützpunkt bei dem alljährlichen Wettkampf zum Leistungsvergleich an. Teamgeist, Schnelligkeit, moderne Technik und Ausstattung sowie fundiertes Fachwissen sind die Basis für die professionelle Arbeit der Feuerwehren. Das Ziel der Challenge: Die in der Ausbildung erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten in Theorie und Praxis festigen, ergänzen und den allgemeinen Leistungsstand anheben.

Die Elemente Personenrettung, Überwinden von Hindernissen, Löschen und Geschicklichkeit waren Bestandteil der Aktion.

„Die Leistung des ganzen Teams im Umgang mit den feuerwehrtechnischen Geräten sowie die richtige Lösung der gestellten Aufgaben geben bei diesem Wettkampf den Ausschlag für die Platzierung der Gruppen. Es geht also nicht nur allein um Sekunden und Punkte. Das macht deutlich, dass Feuerwehrleute echte Teamplayer sein müssen“, erläuterte dazu Kreisbrandinspektor Lars Schäfer die Arbeit der Feuerwehren.

„Hohes Niveau“

„Dieser Wettkampf ist eine beeindruckende Leistungsschau und zeigt, dass Feuerwehr professionelle Team-Arbeit auf hohem Niveau ist. Ich bin stolz darauf, dass wir uns hier im Landkreis auf schlagkräftige und leistungsfähige Feuerwehren verlassen können.“, betonte Landrätin Kirsten Fründt bei der Siegerehrung. „Die Freiwilligen Feuerwehren sind das Rückgrat der Gefahrenabwehr!“

Hartenrod: guter Job

Beim praktischen Übungsteil stellen sich die teilnehmenden Teams einem realistischen Übungsszenario: Angenommen wird ein Brand in einem Wohnhaus. Eine Person wird in dem Gebäude vermisst, das Feuer droht auf andere Gebäudeteile überzugreifen. Die drei ersten Mannschaften haben sich für den Regionalentscheid des Regierungspräsidiums qualifiziert.
Das Hinterland war lediglich mit zwei Teams der Feuerwehr Bad Endbach-Hartenrod vertreten.
Deren erstes Team errang den elften Platz (92,8 Prozent). Team 2 belegte Platz 22. (84,7 Prozent). Platz eins (und als einziges Team 100 Prozent) errang übrigens die Mannschaft aus Ebsdorfergrund-Dreihausen 2.

Kommentar verfassen