Fahrradcodierung: noch zwei freie Termine

In Polizeiberichte, Region, Veranstaltungen by Redaktion

Es gibt noch zwei offene Termine für zwei Fahrradcodierungen: am Mittwoch, 22. Mai ,und Mittwoch, 26. Juni. Die Codierung erfolgt jeweils durch die Polizei in Marburg. „Kommen Sie zwischen 9 und 16 Uhr vorbei und erhöhen damit die Sicherheit für Ihr Fahrrad!“, ermuntern die Beamten.

Die Polizei rät dringend dazu, Fahrräder codieren zu lassen. (Foto: Polizei)

Die zwingend notwendige Anmeldung nehmen die Beamten werktags zwischen 8 und 15 Uhr unter der Rufnummer 06421-40 60 entgegen. „Unsere speziell geschulten Codierer registrieren Ihr Rad, versehen es mit einer individuellen Gravur und machen es damit für den potenziellen Dieb uninteressant“, so die Gesetzeshüter.

Folgende Infos beachten:

Für die Codierung selbst sind die Vorlage eines gültigen Personalausweises oder eines anderen gültigen Ausweisdokumentes, sowie ein Eigentumsnachweis für das Fahrrad notwendig. Außerdem sollten – soweit möglich – die am oberen Sattelrohr befestigten Flaschenbehälter, Luftpumpen, Schlösser oder ähnliche Gegenstände abmontiert sein. Speziell für Elektrofahrräder wird darum gebeten, den Schlüssel zum Herausnehmen des Akkus mitzunehmen.

Nicht für Carbonräder

Carbonräder können nicht codiert werden. Die eingravierte individuelle Nummer lässt Rückschlüsse auf den Eigentümer und die Herkunft des Fahrrades zu. Der potentielle Fahrraddieb sucht sich für einen Diebstahl viel lieber ein nicht graviertes Fahrrad aus. Die Gravur macht das Rad wegen der erhöhten Entdeckungsgefahr für ihn uninteressant. Wer sein Fahrrad codiert und zusätzliche Schutz- und Sicherungsmaßnahmen wie hochwertige, massive Stahlketten-, Bügel- oder Panzerschlösser verwendet, um sein Fahrrad auch im Haus oder in der Garage abzuschließen, der erhöht für einen Dieb das Risiko, entweder direkt beim Diebstahl oder aber bei der nächsten Kontrolle erwischt zu werden.