Drei Tage Festprogramm: FFW Buchenau hat’s gut vor

In Buchenau, Veranstaltungen by Redaktion

„Letztmals hat eine solche Veranstaltung in den 60er-Jahren in Buchenau stattgefunden – damals noch für die Feuerwehren vom Kreis Biedenkopf“, sagt Nils Schöbener, Vorstandsmitglied der FFW Buchenau und erklärt: „Wir von der Freiwilligen Feuerwehr Buchenau veranstalten in diesem Jahr den Kreisfeuerwehrverbandstag.“ Und jetzt freuen sich die Brandbekämpfer, wieder einmal in größerem Rahmen zu einem abwechslungsreichen Programm einladen zu können.

Eine engagierte Truppe, die FFW Buchenau. Und motiviert, den Kreisfeuerwehrverbandstag zu einem besonderen Event zu machen. (Foto: Jutta Veit)

Und da haben die FFW’ler jetzt wirklich „alles gegeben“: Das Programm kann sich an allen drei Tagen sehenlassen. Am Wochenende des 24. bis 26. Mai findet der Verbandstag statt. Backland.News präsentiert bereits das Programm: Los geht es am Freitagabend mit „melodiegeladenem Old-School-Rock“ der 60er bis 90er Jahre von der Coverband „nass+dreckig“, mit der 50er Jahre-Band „Bobtown Cats“ und „Party mit DJ Wolfgang Becker“.

Wehr feiert 95-Jähriges

Auch der Samstag (25. Juni) ist bereits geplant. Nachmittags steht der Kreisseniorennachmittag des Kreisfeuerwehrverbandes Marburg-Biedenkopf auf dem Programm sowie das Treffen aller Alters- und Ehrenabteilungen des Landkreises. Abends gibt es eine Feierstunde zum 95-jährigen Bestehen der Feuerwehr Buchenau, umrahmt von Beiträgen des Gesangvereins Concordia 1874 Buchenau. Musik und Party mit der Kapelle „Aischzeit“ schließen sich an.

Großer Festzug geplant

Volles Programm ist auch am Sonntag, angesagt, der mit der
Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes startet, mit einem Festzug durch Buchenau zum Festplatz weitergeht und dann mit Musik der „Himmeltaler“ im Festzelt umrahmt wird. Abends steht der
musikalische Ausklang des Wochenendes mit DJ Wolfgang Becker an.

Den Ort „schmuck“ präsentieren

Was den Festzug anbelangt, so haben die Veranstalter eine große Bitte: „Wir würden uns freuen, wenn Anwohner im Bereich der Festzugsstrecke und der Ortsdurchfahrt die Fahnen oder Banner, die sicherlich für den Grenzgang vorhanden sind, aufhängen würden“, sagen die Feuerwehrleute. „Es wäre schön, wenn wir gemeinsam unseren Ort dem versammelten Landkreis und weit über 1.000 Festzugsteilnehmern positiv präsentieren könnten.“ Die eine oder andere Fahne kann nach Aussagen der FFW’ler auch zur Verfügung gestellt werden. Dazu können Dirk Immel, Heiko Dersch oder Thomas Geßner angesprochen werden.