„Die Gesuchte ist ein bisschen moppelig“

In Nachbarkreis, Polizeiberichte by Redaktion

Am 2. April bereits überfielen zwei Jungen und ein Mädchen eine 17-jährige Schülerin und forderten von dieser Bargeld. Das geschah auf dem Gelände der Goetheschule in Dillenburg. Das Trio umringte die Schülerin und forderte Bargeld. Die Täterin schlug dem Opfer mit der flachen Hand ins Gesicht, einer der Jungen versetzte der 17-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Zudem war ein dritter Junge an dem Überfall beteiligt. Die Täter flüchteten ohne Beute.

Wer kennt oder erkennt diese beiden Gesuchten anhand der Phantombilder?

In Zusammenarbeit mit der Schülerin erstellte das Hessische Landeskriminalamt Phantombilder der Täterin und des „Schlägers“. Die Polizei bittet um Mithilfe: Wer kennt die beiden Räuber? Wer kann Angaben zu deren Identität machen? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Telefon (06441) 9180.

Afghane oder Perser?

Derjenige Junge, der der 17-Jährigen einen Faustschlag versetzte, war etwa 19 Jahre alt, zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß und schlank. Nach Einschätzung der Schülerin stammte er aus Afghanistan oder Persien. Er hatte insgesamt eine gepflegte Erscheinung, schwarze kurze lockige Haare, trug schwarze Jogginghosen, einen schwarzen Kapuzenpullover und weiße Schuhe. Er sprach Deutsch.

Ein bisschen moppelig

Sein Komplize war etwa gleich alt, etwa 1,75 Meter groß und ebenfalls Afghane oder Perser. Er wirkte insgesamt muskulöser als der erste Täter und hatte schwarze kurze hochgegelte Haare. Er war mit einer schwarzen Hose, einer schwarzen glänzenden Jacke und dunklen oder blauen Schuhen bekleidet.
Das Mädchen war zwischen 16 und 17 Jahren alt, etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß und hatte ein nordafrikanisches Aussehen. Es hatte eine etwas moppelige Figur und trug schwarze Hosen, eine schwarze Bomberjacke, ein lila T-Shirt sowie weiß/schwarze Turnschuhe. Auffällig waren ein großer Kreolen-Ohrring, eine schwarze Kunstledertasche sowie das goldene Armband am rechten Handgelenk.