Datentechnik Reitz: Nominierung zum ‚Best of Industry-Award‘

In Breidenstein, Geschäftsleben by Redaktion

„Datentechnik Reitz ist mit seinem ‚KUKA Roboter‘ nominiert zum ‚Best of Industry-Award'“, sagt Andreas Reitz nicht ohne Stolz im Gespräch mit Backland.News. Der Preis wird von der Vogel Verlagsgruppe verliehen.

„Entwicklung kundenspezifischer Bedürfnisse ist der Schlüssel zum Erfolg“, heißt es bei Datentechnik Reitz in Breidenstein. (Foto: Datentechnik Reitz)

Zum Hintergrund: 2016 setzte sich das in Breidenstein ansässige Unternehmen das Ziel, einen 3D-Drucker zu bauen, der sowohl die Technologie 3D-Drucken als auch das Fräsen gleichermaßen beherrscht. Außerdem sollten maximale Achsfreiheiten gegeben sein, so dass nahezu jedes Bauteil ohne Stützmittel gedruckt werden konnte. Das Projekt wurde durch die Hochschule in Darmstadt sowie als ZIM-Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft unterstützt. Aufgrund der wesentlichen Vorteile der Achsfreiheiten wurde ein „KUKA Roboter“ als Basis für die Verfahren 3D-Drucken und Fräsen ausgewählt.

Zwei Technologien

Datentechnik Reitz entwickelte die Software sowie die Hardware eines Druckkopfes, der sowohl einen 3D-Extruder als auch einen Fräser aufnehmen konnte, ohne einen Werkzeugwechsel durchführen zu müssen. „Somit war man in der Lage, die Technologien Drucken und Fräsen im Wechsel anzuwenden“, erklärt Reitz.