bsb-Lehrkräfte profitieren von EU-geförderten Kursen

In Biedenkopf by Redaktion

„Ich werde immer gerne an die Woche in Heraklion zurückdenken!“: So begeistert äußert sich Caroline Weigel nach ihrer Rückkehr aus Kreta, wo sie mit zwei Kolleginnen an einem Kurs für Projektmanagement teilgenommen hat. Insbesondere die modernen Unterrichtkonzepte aus Island hatten es ihr angetan.
An den Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) haben in den vergangenen zwei Jahren insgesamt acht Lehrkräfte aus unterschiedlichen Fachbereichen von EU-geförderten Kursen profitiert.

An den Beruflichen Schulen Biedenkopf (bsb) profitieren immer wieder Lehrkräfte aus unterschiedlichen Fachbereichen von EU-geförderten Kursen. (Foto: bsb)

Unter anderem wurde deutlich, dass das nationale Bildungssystem in anderen EU-Ländern weitaus unkomplizierter gestaltet ist, als dies in Deutschland der Fall ist. Die Möglichkeit zum informellen Austausch brachte viele positive Kontakte, die zu Projektideen weiterentwickelt werden konnten.

Kontakte knüpfen

Bereits seit 2017 nehmen Lehrkräfte der Beruflichen Schulen an internationalen Fortbildungen im Rahmen des Programms „ERASMUS+“ teil. Dieses soll die Kooperation der EU-Staaten auf der Bildungsebene stärken. Ziel der Lehrkräftefortbildungen, die in verschiedenen europäischen Mitgliedsstaaten stattfinden, ist es, Grundlagen der Projektplanung, -durchführung und Evaluation zu vermitteln, sowie Kontakte zwischen den teilnehmenden Schulen zu ermöglichen.