2.000 Besucher und ein beachtliches Angebot

In Marburg by Redaktion

Knöpfe, Lederbänder, Stoffe, Wolle, Papiere, Perlen, Stanzen, Ausstechformen: Die Kreativmesse präsentierte eine große Vielfalt an Materialien zum Selber-Machen sowie fertige Produkte, etwa selbst hergestellte Seifen oder Schmuck. Die 60 Ausstellenden hatten einiges zu bieten bei dem zweitägigen Event in Marburg. Viele Hobbybastler, Handarbeitende und Kreative auch aus dem Hinterland nutzten die Gelegenheit – 2.000 Besucher wurden gezählt.

Steffi Neumann aus Bremen präsentierte Wiederverwertetes aus altem Glas und Porzellan.
(Foto: Simone Schwalm)

Wiederverwertetes aus altem Porzellan und Glas präsentierte Steffi Neumann aus Bremen, die zum ersten Mal einen Stand bei der Marburger Kreativmesse hatte. Sie zeigte, wie sie aus Tassen, Tellern und Gläsern Etageren oder Vogelfutter-Hänger fertigte. Die Besucher, die altes Geschirr mitbrachten, probierten einiges direkt selbst aus. Denn auch das ist die Kreativmesse: Gegenstände nicht einfach wegwerfen, sondern einer neuen Verwendung zuführen. Das sogenannte Upcycling ist daher ein Trend der Kreativszene, der weiterhin aktuell ist.

Upcycling ist Trend

So bot etwa Clara Amruda Sabo aus Marburg an ihrem Stand Schmuck aus altem Besteck an, aber auch Ketten aus gewachster Baumwolle oder Ringe aus Messing und Bernstein. Ebenso ist Nähen – ob Kleidung oder Accessoires wie Taschen – weiterhin angesagt.

Auch für die Kleinen

Doch nicht nur die Vielfalt an Materialien, Zubehör und Trends wie Karten- und Verpackungsgestaltung begeisterte die Gäste. Bei den Austellenden holten sie sich direkt Tipps von den Profis. Darüber hinaus gab es für Kinder ein umfangreiches Angebot zum Mitmachen: Sie konnten etwa ihr eigenes Puppenbaby gestalten oder Kuscheltiere selbst ausstopfen. Alle hatten die Möglichkeit, sich selbst auszuprobieren.