1.500 demonstrierten vehement gegen AfD-Aktion

In Marburg, Polizeiberichte by Redaktion

Am Samstag haben um die 1.500 Menschen gegen eine Wahlkampf-Veranstaltung der AfD (Alternative für Deutschland) demonstriert. Das Ganze spielte sich im Marburger Stadtteil Bauerbach wo die Aktion im örtlichen Bürgerhaus geplant war.
Eine größere Personengruppe blockierte ab 17.20 Uhr für zirka 90 Minuten die Zufahrt am Ortseingang von Bauerbach aus Richtung Landesstraße 3088, offenbar um die Anfahrt von Besuchern der bevorstehenden AfD-Veranstaltung zu verhindern.

Warnmeldung und Umleitung

Die Polizei veranlasste daher eine Rundfunkwarnmeldung und leitete die ankommenden Autofahrer um. Am späten Nachmittag zogen zudem Unbekannte auf der Kreisstraße 34 zwischen der Uni-Klinik und Bauerbach im Kurvenbereich mehrere (dünne) Baumstämme auf die Fahrbahn.

Auch Warndreiecke vor Ort

Warndreiecke, die im Bereich der Kurve aufgestellt waren, konnten bisher keinem Besitzer zugeordnet werden. Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannten selbst die Schilder aufstellten, um herannahende Autofahrer zu warnen.

Wer legte Stämme auf die Straße? Und wer zog sie wieder weg? (Symbolfoto)

Andere Verkehrsteilnehmer dürften die Bäume anschließend beiseite gezogen haben. Ansonsten verlief die Demonstration sowie die Veranstaltung im Bürgerhaus ohne relevante Vorkommnisse. An der Veranstaltung im Bürgerhaus, die gegen 20.40 Uhr endete, nahmen etwa 120 Personen teil.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht nun in Zusammenhang mit den abgelegten Baumstämmen nach Zeugen und fragt: „Wer hat die Baumstämme von der Straße gezogen? Gibt es Verkehrsteilnehmer, die durch die abgelegten Baumstämme auf der Fahrbahn gefährdet wurden?“ Hinweise bitte an die Polizei in Marburg, Telefon 06421- 40 60.